Vor dem Deutschen Chorfest Ende Mai in Stuttgart macht sich Gotthilf Fischer (88) Sorgen um das deutschsprachige Liedgut. "Vergesst mir das deutsche Lied nicht", sagte der Erfinder und Leiter der "Fischer-Chöre" der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Gesungen würden die "wunderbaren deutschen Lieder" nur noch von alten Männerchören, von denen es immer weniger gebe. "Ich freue mich wirklich für jeden, der singt", sagte Fischer, doch die Jugend wolle leider nur noch englische Lieder singen. Und dann traue sich in der Schule kaum ein Lehrer, deutsch singen zu lassen. Jeden Tag sollte ein "Lied des Tages" mit deutschem Text gekürt werden, forderte Fischer.

Der 88-Jährige leitet noch immer acht Chöre mit zusammen gut 1000 Sängern in seiner Heimat Baden-Württemberg. Er hat weltweit Termine. Auch deshalb wird er wohl nicht zum Chorfest (26. bis 29. Mai) kommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.