Köln (dpa) - Die Europawahl in einer Woche ist nach Überzeugung von Wolfgang Niedecken (68) eine "Schicksalswahl". "Wenn man dieses Einfallstor offen lassen würde für die Rechtspopulisten, dann könnte es wirklich vorbei sein mit Europa", sagte der BAP-Sänger der Deutschen Presse-Agentur in Köln.

Deshalb ist es ganz wichtig, dass jetzt alle Demokraten zusammenstehen." Der Spruch "Et hätt noch immer joot jejange" gelte in diesem Fall absolut nicht. "Diese Kölsche Denke wäre hier fatal.

Niedecken tritt am Sonntag bei einer Pro-Europa-Kundgebung in Köln auf. Mehr als 70 Organisationen und Verbände haben dazu aufgerufen. Sie erwarten 20 000 bis 25 000 Teilnehmer. Bundesweit sind weitere Demonstrationen geplant.

Was geschehe, wenn man nicht zur Wahl gehe, hätten die Briten beim Brexit-Referendum erlebt. "Das ist das Paradebeispiel", sagte Niedecken. "Ich glaube, dass das heute sehr viele Briten zutiefst bedauern, vor allem die jungen. Wenn damals alle Leute, die gegen den Austritt waren, zur Wahl gegangen wären, dann wäre dieses ganze Schlamassel nicht passiert."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.