Los Angeles (dpa) - Hollywood-Star George Clooney (58) hat nie einen Hehl daraus gemacht, seine Rolle als Batman vor mehr als 20 Jahren zu bereuen - er hat sogar einen seiner Nachfolger gewarnt.

"Ich habe mit ihm darüber gesprochen. Ich sagte: 'Mach es nicht'", erinnerte sich Clooney am Montag (Ortszeit) im Podcast von "Hollywood Reporter" an ein Gespräch mit Ben Affleck (46). Dieser übernahm die Rolle des Superhelden 2016 für insgesamt drei Filme.

Clooney erklärte, er habe für den Streifen "Batman & Robin" (1997) deutlich weniger Gage bekommen als Arnold Schwarzenegger, der den Bösewicht Mr. Freeze spielte. "Aber ich musste den Kopf dafür hinhalten." Die Kritik an dem Kinoflop habe sich auf ihn konzentriert, was er aber nachvollziehen könne.

"Ich habe halt Batman gespielt und das nicht besonders gut. Es war auch kein guter Film", erklärte der Oscar-Preisträger. Er habe aus diesem Misserfolg gelernt und seine Arbeitsweise überdacht. "Ich war nicht mehr nur ein Schauspieler, der eine Rolle bekommt. Ich wurde für einen ganzen Film verantwortlich gemacht." Affleck, der seine Rolle inzwischen aufgegeben hat, habe aber einen tollen Job gemacht, erklärte Clooney.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.