Facebook und Instagram
Wolfgang Joop steht sozialen Medien kritisch gegenüber

Mit Facebook oder Instagram kann Wolfgang Joop nicht viel anfangen. Und auch zu Smartphone-Bildern hat der Designer eine ganz eigene Meinung.

Bild: dpa-infocom GmbH
Wolfgang Joop in Wien, wo er als «Stilikone» ausgezeichnet wurde. Foto: Hans Punz/APABild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Wien (dpa) - Modemacher Wolfgang Joop (73) kann sich nicht für soziale Medien wie Facebook und Co. begeistern. "Ich habe weder Facebook noch Instagram", sagte Joop der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Er könne dem "Austausch an Banalitäten" ebenso wenig abgewinnen wie der Tatsache, dass auf Smartphone-Bildern alle "in ein Format passen" müssen.

Joop ist am Freitag in Wien bei den "Vienna Awards for Fashion & Lifestyle" als "Stilikone" ausgezeichnet worden. Joop selbst sieht unter anderem die Sängerinnen Madonna und Debbie Harry als Ikonen. "Das sind emanzipierte Diven", sagte der Modeschöpfer.

Das könnte Sie auch interessieren