New York (dpa) - Die aus dem Inselstaat Barbados stammende Sängerin Rihanna will mit einem neuen Album im Dancehall-Stil ihre karibische Herkunft erkunden.

Songschreiber und Produzenten aus Jamaika hätten für das Album mehr als 500 Aufnahmen eingereicht, berichtete der "Rolling Stone" unter Berufung auf einen der beteiligten Produzenten. Erscheinen soll das Album dem Bericht zufolge bei ihrem Label Roc Nation. Rihanna hat zuletzt ihr achtes Album, "Anti", im Jahr 2016 veröffentlicht.

Der mit Reggae, Ska, Rocksteady und Dub verwandte Dancehall-Stil entstand in den 70er Jahren in Jamaika. In Deutschland haben ihn Bands und Musiker wie Seeed, Gentleman, Peter Fox und Jan Delay populär gemacht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rihanna griff schon in Titeln wie "Man Down" (2010), "You Da One" (2011) und "Work" (2016) Dancehall-Elemente auf. Auch auf ihren ersten beiden Alben, "Music of the Sun" (2005) und "A Girl like Me" (2006), klingt der Stil an. Die 30 Jahre alte Popsängerin hat bisher neun Grammys und zahlreiche weitere Auszeichnungen gewonnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.