Sänger Boy George (54, "Do You Really Want To Hurt Me") blickt insgesamt positiv auf seinen Gefängnisaufenthalt zurück. "Die Zeit mit mir selbst war ein Geschenk", sagte er dem Lifestyle-Magazin des Londoner "Evening Standard".

"Ich habe hart daran gearbeitet, mich wieder in Form zu bringen, meine Karriere zurückzubekommen, meine Selbstachtung wiederzubekommen." Er habe gewusst, dass dies dauern werde - was auch zugetroffen sei. Jetzt allerdings zahle es sich aus.

Mehrfach hatte der Culture Club-Sänger in den vergangenen Jahrzehnten Ärger mit der Justiz und auch einige Monate im Gefängnis gesessen. Der 54-Jährige hatte auch mit Drogen- und Alkoholmissbrauch Schlagzeilen gemacht - nun bezeichnet er sich als clean.

"Mein Appetit auf Selbstzerstörung und Drama hat deutlich abgenommen. Ich will nicht mehr unglücklich sein." Als Coach hat der Sänger in der Castingshow "The Voice UK" junge Talente begleitet. Die aktuelle Staffel ist gerade mit dem Finale abgeschlossen worden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.