Berlin Das Erste ehrt den mit 64 Jahren gestorbenen Schauspieler Jan Fedder an diesem Mittwoch mit zwei Sendungen und ändert dafür das Programm. Das Porträt „Jan Fedder - mit Ecken, Kanten und ganz viel Herz“ (17.45 Uhr) zeichnet in Interviews und Reportage-Szenen Stationen aus dem Leben des Schauspielers nach. Um 18.30 Uhr zeigt das Erste zudem den Film „Der Mann im Strom“ aus dem Jahr 2006 mit Fedder in der Hauptrolle.

Lesen Sie auch:
Trauer um Schauspieler Jan Fedder
Trauer um Schauspieler Jan Fedder

Vor allem die Serie „Großstadtrevier“ hatte Fedder bekannt gemacht: Seit 1992 ermittelte er dort als Hamburger Polizist Dirk Matthies. Der Schauspieler war am Montagabend tot in seiner Wohnung gefunden worden. Er war 2012 an Krebs erkrankt und hatte seit Jahren immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

„Er war eine Identifikationsfigur, bodenständig und direkt, mit Herz und Schnauze, wie es heute im Fernsehen nur noch wenige gibt“, sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres über Fedder. „In Hamburg sagt man „Tschüss“ - für uns, lieber Jan, bleibst Du unvergessen!“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.