Berlin 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer sind die Überreste des 160 Kilometer langen monströsen DDR-Betonwalls längst in alle Welt verstreut. Manche sind bloße Accessoires, viele dienen als Mahnmale und Symbole des Friedens. Ein paar Beispiele:

Berlin

In der Euphorie nach dem Mauerfall vom 9. November 1989 wurden große Teile abgerissen, geschreddert oder verkauft. In Berlin sind nicht mehr viele Stücke übrig: Das längste erhaltene Teilstück steht an der Spree. Die einen Kilometer lange East-Side-Gallery bemalten 1990 Künstler aus aller Welt mit riesigen Wandbildern. Heute ist der Ort ein Touristenmagnet mit Millionen Besuchern im Jahr. Auch an anderen Orten in Berlin wird an die Teilung erinnert. Die Gedenkstätte an der Bernauer Straße mit einer 220 Meter langen Betonreihe gilt als wichtiges Symbol.

Rom

Etwas versteckt steht hier ein Mauerteil in den vatikanischen Gärten. Ein italienischer Geschäftsmann ersteigerte es im Jahr nach dem Mauerfall und schenkte es dem Vatikan. Erst vier Jahre später gab der damalige Papst Johannes Paul II. grünes Licht dafür, das fast vier Meter hohe Mauersegment aufzustellen. Darauf prangt ein Bild der Berliner Kirche St. Michael sowie Streetart: ein blauer Smiley.

Seoul

Auf einem kleinen Platz im Zentrum von Seoul stehen drei große Segmente der Berliner Mauer. Auf den glatten Flächen sind noch undeutliche Graffiti zu erkennen. Davor steht ein blau bemalter Berliner Bär. Die Mauerstücke sind ein Geschenk des Berliner Senats aus dem Jahr 2005. Sie stehen dort als Mahnmal, sollen aber im geteilten Korea auch ein Zeichen der Hoffnung auf Wiedervereinigung sein.

Brüssel

Neben zwei Teilen vor dem Europäischen Parlament steht ein Segment der Mauer vor dem Hauptgebäude der Europäischen Kommission hinter Glas, täglich ziehen Journalisten, Politiker und Touristen vorbei. Darauf ist ein Porträt des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy zu sehen, eingebettet in die amerikanische Flagge. Vor etwa zehn Jahren kaufte die EU das Stück – es steht symbolisch für das wiedervereinigte Europa.

Moskau

Hier ist ein Mauerstück auf dem Gelände der deutschen Schule ausgestellt und Bestandteil des Unterrichts. Vor etwa fünf Jahren kam es vom Potsdamer Platz aus Berlin mit dem Lkw in die russische Hauptstadt. Ein weiteres Teilstück steht nahe des Sacha-row-Zentrums, das Ausstellungen zu Themen wie Menschenrechte zeigt. Weitere Mauer-Standorte in Russland sind Experten nicht bekannt.

Sydney

In Sydney ist ein 2,4 Tonnen schweres Originalteil der Berliner Mauer wiedergefunden worden: Das annähernd vier Meter hohe und gut erhaltene Stück befand sich seit mehr als einem Jahrzehnt in einem Lagerhaus der australischen Millionenmetropole, wo sich aber niemand weiter darum kümmerte. Darauf ist ein Graffiti mit dem Schriftzug „Jeder hat Kraft“ zu lesen, wie das örtliche Goethe-Institut sagt. Künftig will die Stadt es in einem Park zeigen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.