Anpacken
Natalia Wörner: Nichtstun ist keine Option für mich

Sie ist seit 2006 Botschafterin der Kindernothilfe. Schauspielerin Natalia Wörner engagiert sich.

Bild: dpa-infocom GmbH
Schauspielerin Natalia Wörner im Freizeitpark Legoland Deutschland. Foto: Stefan PuchnerBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Berlin (dpa) - Für Schauspielerin Natalia Wörner ("Unter anderen Umständen") ist gesellschaftliches Engagement etwas Selbstverständliches. "Es gibt zwei Optionen: Entweder man macht etwas, in der Hoffnung, dass es etwas bewirkt. Oder man lässt es bleiben", sagte Wörner den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

"Und ich habe für mich entschieden, dass die zweite Option keine Option für mich ist." Ihr Motor sei es, etwas zu tun und Dinge zu verändern, auch wenn es nur ein kleiner Beitrag sei. "Ein bestimmter Blick auf die Welt, der kritisch ist, war immer da." Wörner ist seit 2006 Botschafterin der Kindernothilfe. 2016 wurde die 50-Jährige für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren