Abenteuerlust
Clueso im Wüstensand steckengeblieben

Das hätte schief gehen können: Der Sänger machte einen Ausflug mit einer Art Strandbuggy in die Wüste, überschlug sich und blieb lange im Sand stecken.

Bild: dpa-infocom GmbH
Der Erfurter Sänger und Songschreiber Clueso (Thomas Hübner) erzählt von einem Trip in die Wüste. Foto: Martin SchuttBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Erfurt (dpa) - Das hätte auch schief gehen können: Dem Sänger Clueso (38) ist neben vielen positiven Urlaubserfahrungen auch eine brenzlige Situation in Dubai in Erinnerung geblieben.

Er habe dort einen Ausflug mit einer Art Strandbuggy gemacht, sagte der Sänger der Deutschen Presse-Agentur. "Als ich dann durch die Wüste geröhrt bin, habe ich mich bei einer Düne mit dem Ding überschlagen." Danach sei er stundenlang mit dem Fahrzeug im Sand stecken geblieben.

"Ich wusste auch nicht mehr, wo ich war. Ich habe dann wie im Film versucht, mich an der Sonne zu orientieren, weil um mich herum nur Sand war." Letztlich habe er es aber doch geschafft, auf eine Straße zu kommen.

Lieder, die der Sänger aus Erfurt auf Reisen geschrieben hat, finden sich nun auf dem neuen Album "Handgepäck I", das am 24. August erscheint.

Das könnte Sie auch interessieren