OVELGöNNE Langjährige Mitglieder des Ovelgönner Turnvereins werden geehrt. Irmgard Wiemer und Claudia Meißner werden verabschiedet.

von ute logemann OVELGÖNNE - Fröhliche und ernste Töne beherrschten die Jahreshauptversammlung des Ovelgönner Turnvereins (OTV) am Mittwochabend im Vereinsheim.

Fröhlich ging es zu, als langjährige Vereinsmitglieder geehrt wurden. Für ihre 40 Jahre andauernde Treue zum Verein wurden Marianne Brüning und Ude Havekost geehrt. Seit 25 Jahren sind Margarete Borgmann, Liane Fitzner, Helga Lüdemann, Gisela Paulat, Kerstin Krause, Ellen Schwarz, Jens Harbers, Annegret Hilgemeyer und Frank Urban bereits Mitglieder. Auch sie erhielten eine Auszeichnung. Irmgard Wiemer, die seit 1985 die Korbballfrauen trainiert hat und in den 90er-Jahren als Frauenwartin tätig war, wurde verabschiedet – ebenso wie Claudia Meißner, die als Übungsleiterin des Kinderturnens aktiv war.

Eher ernst wurde es beim Thema Hallennutzungsgebühren. Wie berichtet, hatte sich die Gemeinde Ovelgönne in einer Zielvereinbarung für die Gewährung einer Bedarfszuweisung verpflichtet, für die Sportstättenbenutzung in den Ortsteilen von den Vereinen jeweils 1500 Euro jährlich als Zuschuss zu den Betriebskosten einzufordern. Der Ovelgönner Turnverein, so Vorsitzender Habbo Habbinga auf der Jahreshauptversammlung, sei „unter den jetzigen Bedingungen“ nicht bereit, diese Gebühren zu bezahlen. Derzeit gebe es keine Vertragsgrundlage.

Auf den ausgearbeiteten Vertrag (des Vereins) habe die Kommune bisher nicht geantwortet. Man sei aber selbstverständlich zu weiteren Gesprächen bereit, unterstrich Habbinga. Mit dem Sport-Club Ovelgönne, der sich gestern Abend auf der Jahreshauptversammlung ebenfalls mit diesem Thema beschäftigt hat, sei sich der Turnverein „in diesem Vorgehen“ einig. Sollte die Kommune auf ihrer Forderung beharren, dann würden die Arbeitsleistungen in Gegenrechnung gestellt, betonte Habbinga.

Viel Energie habe ihn das Thema im vergangenen Jahr gekostet, deshalb sei für wichtige Vereinsangelegenheiten nur noch wenig Zeit geblieben. Dennoch habe er den Plan vom Turnhallenerweiterungsbau noch nicht aufgegeben, bekräftigte Habbinga. Mit diesem Bau könne der OTV insbesondere für Jugendliche mehr Angebote schaffen.

Jürgen Peters übergab die Sportabzeichen an die Erwachsenen. Die Riegenführer berichteten über erfreuliche Entwicklungen. Insbesondere die Kinder- und Jugendgruppen würden viel Nachwuchs verzeichnen. Die Korbballfreuen werden seit Dezember von Yvonne Klockgether trainiert und Bettina Schubert und Kirstin Thomas führen seit einem Jahr eine Rope Skipping Gruppe (für Mädchen von 8 bis 16 Jahren). Rope Skipping ist die zeitgemäße Weiterentwicklung des bekannten Seilspringens.

Habbo Habbinga wurde als Vorsitzender einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.