OVELGöNNE Obwohl es der letzte „Äktschn-Montag“ im Gemeindehaus in Ovelgönne war, herrschte keine Trauer. Vielmehr wurden die letzten Stunden wie gewohnt mit fröhlichen Bewegungsspielen ausgefüllt.

Aus beruflichen Gründen haben die ehrenamtlichen Organisatorinnen Ina Heinemann, Ingrid Horstmann von Lienen und Ute Jacobs diese Kindergruppe aufgegeben. Zum „Abschiedsfest“ kamen Pfarrerin Ute Thräne und die Kirchenälteste Kerstin Koch, die mit Präsenten dem Team für die jahrelange engagierte Arbeit herzlich dankten.

„Wir haben immer eine fröhliche Zeit mit den Kindern verbracht. Es fällt uns nicht leicht, die Gruppe aufzugeben“, betonten die drei Frauen.

Auf Initiative der damaligen Kirchenältesten Angelika Gollenstede wurde im Oktober 2001 der „Äktschn-Montag“ für Kinder gegründet. Bis 2007 gehörte auch Inge Hauerken zum Team, die ebenfalls aus beruflichen Gründen ausschied.

In den Räumen des Gemeindehauses wurde gespielt, gebastelt, gesungen und zur Weihnachtszeit auch das Krippenspiel eingeübt. Meistens kamen 15 Kinder zu diesen Treffen. In den Wintermonaten beteiligten sich mehr Kinder als in den Sommermonaten, berichteten die Frauen.

Bisher gibt es keine Nachfolgerinnen für diese Kindergruppe. Interessierte können sich gern bei der evangelischen Kirchengemeinde Ovelgönne melden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.