Ovelgönne Gut zwei Monate ist es her, dass aus der Wesermarsch rund 200 Feuerwehrleute an der Elbe im Hochwasser-Einsatz waren. Für die Ovelgönner Kameraden, die dort waren, gab es jetzt einen Empfang im Rathaus. Eingeladen hatten Bürgermeister Thomas Brückmann, Gemeindeverwaltung und Gemeinderat.

Brückmann dankte den Feuerwehrleuten für ihr Engagement nicht nur bei diesem Einsatz, sondern auch für die tägliche Bereitschaft, anfallende Einsätze zu bewältigen. Für viele Feuerwehrleute war der Einsatz in Gartow nicht der erste Hochwasser-Einsatz. In den vergangenen Jahren ging es für die Kreisfeuerwehrbereitschaft Wesermarsch mehrmals an die Elbe.

Immer mit dabei waren Kameraden der Ovelgönner Wehren, die vom ehemaligen Kreisbrandmeister Werner Zirk immer wieder als „Kornkammer der Kreisfeuerwehr“ bezeichnet wurden.

Auch Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider bedankte sich bei den mitgefahrenen Feuerwehrleuten. Besonders bei denjenigen, die aus Wehren kommen, die eigentlich nicht zur Kreisfeuerwehrbereitschaft gehören, aber trotzdem mit im Einsatz waren, um alle Fahrzeuge besetzen zu können. Denn auch bei diesem Einsatz hatte sich gezeigt, dass es oftmals schwierig ist, vom Arbeitgeber freigestellt zu werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.