Ovelgönne „Wir haben lange auf diesen Tag gewartet. Ausgerechnet am 11. 11. und dann auch noch um 11.11 Uhr beginnt in Ovelgönne eine wunderbare neue Jahreszeit. Ich dankte allen, die uns so wunderbar unterstützt haben!“ Mit diesen Worten hat Ilka Morr, Geschäftsführerin der Lebensräume Ovelgönner Mühle, am Freitag im Landhotel „Zum König von Griechenland“ den Förderbescheid aus den Händen des Landesbeauftragten Franz-Joself Sickelmann vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Oldenburg entgegengenommen.

Das Burgdorf Ovelgönne, in guten Zeiten der unumstrittene Mittelpunkt und das Verwaltungszentrum der Wesermarsch mit Gericht und Gefängnis, wird von diesem Demografie-Förderprogramm erheblich profitieren.

Zu den Fakten: Nach Apotheke, Drogerie, Schlachter und Lebensmittelladen schließt demnächst auch die LzO ihre Filiale in Ovelgönne. Noch bestehende Angebote der Grundversorgung sowie vorhandene Versorgungsnetzwerke bedürfen der dringenden Stabilisierung. Darum hat die gemeinnützige Stiftung Lebensräume Ovelgönner Mühle als Projektträger das Projekt „Neuausrichtung der Grundversorgung in Ovelgönne, Dorfladen – und mehr“ konzipiert, um einen Beitrag zur infrastrukturellen Beständigkeit im Dorf zu ermöglichen.

Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem „Förderprogramm für Demografie-Projekte in den niedersächsischen Teilen der Metropolregion Nordwest und in Weser-Ems“ des Landes Niedersachsen kann nun die Projektidee realisiert werden.

Fördermitteln von 94  794 €Euro bei einem Gesamtprojektvolumen in Höhe von 322  250 € Euro sollen eine Neuausrichtung der grundsätzlichen Nahversorgung unterstützen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Lebensräume Ovelgönner Mühle wollen mit der Weiterführung des Dorfladens mit erweiterten Dienstleistungsangeboten Versorgungsstabilität vor Ort ermöglichen. Neben der Versorgung mit Lebensmitteln und Bargeld soll der Dorfladen auch ein Angebot an Post- und Bankdienstleistungen sicherstellen. Auch ein Fahrdienst für Personen und Güter soll die Bedürfnisse nicht nur der mobilitätseingeschränkten Menschen bedienen.

Mit der Projektförderung „Neuausrichtung der Grundversorgung in Ovelgönne, Dorfladen – und mehr“ ermöglichen wir, den Folgen des demografischen Wandels zu begegnen und den ländlichen Raum zu stärken, freute sich Franz-Josef Sickelmann. Das Projekt sei ein Musterbeispiel für regionale Landesentwicklung. Die gezielte Unterstützung der engagierten Akteure vor Ort mit Fördermitteln hilft bei der Umsetzung lokaler Lösungsansätze zur Bewältigung der spezifischen Folgen des demografischen Wandels, so der Landesbeauftragte.

Anfang kommenden Jahres wird der Dorfladen den Betrieb aufnehmen. Das neue Konzept wird an diesem Donnerstag, 16. November, 19.30 Uhr, bei einer Einwohnerversammlung im Landhotel Zum König von Griechenland vorgestellt.


     www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.