Oldenburg Alle Jahre wieder beschenkt EA Sports die Sportspielgemeinde mit einer neuen FIFA-Ausgabe. Wow, sie haben Spieler von der einen in die andere Mannschaft verschoben. Wow, ein paar Sachen an der Steuerung sind anders und führen in den ersten Stunden zu diversen zerstörten Controllern. Wow, der Karrieremodus sieht aus wie Strg+C, Strg+V aus dem vergangenen Jahr, aber jetzt MIT ANDEREN FARBEN.

Ja, auch diese großartigen Features und Neuerungen bietet die Fußballsimulation in ihrer diesjährigen Auflage. Dazu natürlich wieder schicke Grafik und alle wichtigen Lizenzen (bis auf das ominöse Piemonte Calcio) Und damit könnten wir am Ende sein.

Tatsächlich was Neues

Doch halt! STOPP! Es gibt tatsächlich etwas, worüber es sich zu schreiben lohnt? Nein! Doch! Ohhh! Nach Jahren des Bettelns und Bittens (es ist tatsächlich schon 7 Jahre her) reaktiviert EA quasi FIFA Street per Herzdruckmassage und nennt es VOLTA. Und, man mag es kaum glauben, es wird nicht als extra Standalone verkauft. Nein, es ist fester Bestandteil von FIFA 20. Straßenfußball gibt sein Comeback!

Wie wichtig EA die neue Rubrik ist lässt sich schon daran ablesen, dass die gesamte Story in Volta spielt. MIt in den Tiefen des Editors erstelltem Kicker geht es auf den Asphalt dieser Welt. Die Geschichten, die wir dort erleben sind allerdings gute alte Fließbandware von Auf und Abstieg, alten Rivalitäten und natürlich dem Traum vom ganz großen Tor. Schluchtz.

Arcade über Bande

Spielerisch ist VOLTA allerdings schon größeres Kino. Auf kleinen Feldern und in unterschiedlicher Teamgröße (3-5 Spieler, mit oder ohne Torhüter) wird das Kurzpassspiel wichtiger als präzise Flanken. Die Taste dafür kann man eigentlich auch getrost vergessen. Insgesamt ist alles schneller als auf dem Rasen, arcadiger und eine echte Abwechslung zum klassischen FIFA. Und das Spiel über Bande, man erinnere sich an den Sportunterricht in den Wintermonaten, bringt noch einmal ein ganz anderes Element rein.

Erspielte VOLTA-Punkte können dann in die schönen Dinge des Lebens investiert werden: Klamotten, Schuhe und anderer Nippes. Zudem lässt sich der Kicker, oder die Kickerin, mit Skill-Punkten kontinuiertlich und in verschiedenen Bereichen verbessern.

VOLTA ist alles in allem ein würdiger Streets-Nachkomme, auch wenn die übertriebenen Tricks und spektakulären Aktionen dieses Mal in der Mottenkiste bleiben.

Neuerungen in homöopathischen Dosen

Zurück zum “klassischen” FIFA: Hier wird, wie eigentlich jedes Jahr (siehe erster Absatz) nur behutsam erneuert und erweitert. Am auffälligsten sind die Neuerungen noch im Karriere-Modus, der 2019 auch die Öffentlichkeit ein bisschen mehr im Blick hat. In Pressekonferenzen und Einzelgesprächen kann das falsche Wort die Arbeitsmoral der Kicker in den Keller schicken - mit genug Zuspruch lässt sich aber die Stimmung in der gesamten Mannschaft heben. Alles etwas hölzern (ausgerechnet der eigene Charakter hat keine Stimme, sondern nur Untertitel), aber glücklicherweise auch nur optional.

Wichtig ist auf dem Platz: Hier drosselt EA das Spieltempo dezent, was zur Folge hat, dass körperliche und athletische Unterschiede zwischen den Akteuren sich auch auf dem Rasen deutlicher niederschlagen. Auch der KI hat man noch ein paar IQ-Punkte extra beschert, was in verbessertem Abwehrverhalten und sinnvollerem Freilaufen der Mannschaftskameraden mündet. Passiert aus dem Spiel nichts, kann man sich an den neuen Mechaniken für Ecken und Freistöße probieren.

Und dann sind da natürlich noch die unvermeidbaren Wolf Fuß und Frank Buschmann am Kommentatorenmikro, die ihren Job aber über die Jahre immer besser gelernt haben und inzwischen nicht mehr zu den Störelementen im Fußballzirkus zählen.

Lohnt das?

Wie schon beim Test von NBA2K20 stellt sich auch bei FIFA jedes Jahr aufs Neue die Frage: Lohnt sich das? Während man in den letzten Jahren immer häufiger “Na gut, ähhh..” sagen musste, lautet die Antowrt in diesem Jahr ganz klar: JA! Seine Kernkompetenzen deckt FIFA20 solide ab, verbessert sich sogar in mancher Hinsicht. Dass es zusätzlich zum Rasenschach in VOLTA aber noch einen tiefgreifend anderen und spannenden neuen Modus gibt, macht FIFA in diesem Jahr zu einer absoluten Kaufempfehlung. Das reicht dann aber auch erst einmal für die kommenden Jahre.

Björn Buske Redakteur / Online-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.