Betrifft: „Historischer Moment an der Cäci-Brücke“, Kommentar „Abschied fällt schwer“ von Thomas Husmann (NWZ vom 8. Juli)

Sehr geehrter Herr Husmann,

an dem Abriss des architektonisch sehr schönen Bauwerks geht wohl nichts mehr vorbei.

Setzen Sie sich bitte dafür ein, dass die „historischen“ Teile, besonders die Klinker und soweit machbar, auch der technischen Einrichtungen – diese als Denkmal – erhalten bleiben.

Es wäre schade, wenn auf übliche Weise Oldenburger Art alles im Schutt und Schrott landen würde.

Volkmar Schiewe
Oldenburg

Fragwürdiger Neubau der Cäcilienbrücke: Ob und wann überhaupt die seit Jahrzehnten hinfällige Cäcilienbrücke durch einen Neubau ersetzt werden wird, steht nach Auffassung der Experten im Oldenburger Rathaus und den federführenden Bearbeitern des zuständigen WWA Bremen auf „wackligen Füßen“. Fragwürdig ist unter anderem, wann eine in NRW eingelagerte Behelfsbrücke auf dem Wasserweg nach Oldenburg transportiert und der Neubau überhaupt erst 2022 (!) begonnen werden kann.

Dass sich aber nicht nur die in erster Linie betroffenen Bürger – Auto-Radfahrer und Fußgänger in den südlichen Stadtteilen be- und getroffen fühlen, kann ein Ende des Brücken-Chaos nur mit einer konkreten und nachhaltigen Unterstützung aller Entscheidungsträger in Frage kommen.

Nach meinem in den frühen Samstags- und Sonntags-Vormittagsstunden gewonnenen Eindrücken der Chaos-Brücke und den unterschiedlichen Aussagen der anwesenden Vertreter fand ich weder eine zugesagte Erstellung der Rampe noch eine einhellige Auffassung zur Beschaffung einer Behelfsbrücke in den nächsten Jahren vor.

Auch im Hinblick auf die gerade vollzogene und gelungene Uferbefestigung in der Nähe innerhalb eines Zeitraumes von etwa zwei Jahren (!) mögen gewisse Bedenken angebracht sein.

Dieter Tatje
Oldenburg

Die Bewohner des Gerichtsviertels mit vielen älteren Menschen werden sich – soweit sie auf das Auto angewiesen sind – beim Einkauf in Richtung Kreyenbrück orientieren müssen. Das Verlassen des Viertels über Bachstraße Westfalendamm dürfte allerdings in beiden Richtung problematisch sein, denn auf dem Westfalendamm wird sehr zügig gefahren.

Unfälle sind zu erwarten. Eine Ampel an dieser Ecke wäre ratsam. Hinzu kommt, dass der Westfalendamm in Richtung Cäcilienbrücke nicht voll einsehbar ist.

Geert Claußen
Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.