Ziegelhofviertel Eröffnet wurde am Donnerstag die Fachtagung „Zukunft Bauen und Sanieren“ in der Alten Fleiwa an der Industriestraße. Das Kompetenzzentrum Bauen und Energie Oldenburg (Kobe) hat gemeinsam mit der Stadt und der Jade Hochschule Fachleute aus den Bereichen Planung, Handwerk, Technische Gebäudeausrüstung, Energieberatung und Gebäudewirtschaft sowie Studierende aus diesen Bereichen eingeladen.

In Fachvorträgen werden neue Erkenntnisse, Entwicklungen und Erfahrungen in den Themenfeldern Energie, Innovative Gebäude, Nachverdichtung und Stadtplanung vorgestellt. Im öffentlichen Teil werden Möglichkeiten und Grenzen verdichteten Bauens diskutiert, ein Thema, das in den Stadtteilen für viel Gesprächsstoff sorgt.

Thema an diesem Freitag sind zunächst energetische Nachbarschaften – Impulse für eine zukünftige Energie(leit)planung und Umsetzung am Beispiel Alter Stadthafen in Oldenburg. Dazu sprechen Jürgen Knies, Jade Hochschule, und Gerd Dinklage, Projektentwickler.

Anschließend steht die Energie- ­ und Gebäudetechnik für die Energiewende auf der Tagesordnung. Über die Flexibilität der Versorgungstechnik bei ungewisser Zukunft spricht Prof. Dr.-Ing. Dieter Wolff, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wolfenbüttel.

„Vom Bauprodukt zum nachhaltigen Gebäude mit Umwelt Produktdeklarationen (EPDs)“ heißt das Thema von Anita Kietzmann, Institut Bauen und Umwelt. Am Beispiel der Grundschule ­Drawehn­/Clenze wird die Erweiterung und der Umbau einer Schule mit Lernlandschaften vorgestellt. Die CO2 -neutrale Energieversorgung der Wohnanlage Lilienstraße Nord in München beschäftigt Johann Reiß, Fraunhofer-Institut für Bauphysik in Stuttgart.

Nach der Mittagspause steht als erstes die Nachverdichtung im Bestand in energetischer, ökonomischer und sozialer Symbiose auf der Tagesordnung. Prof. Dr.-Ing. Hans Jürgen Schmitz, University of Applied Sciences, Frankfurt, trägt vor. „Baukultur ist primär Prozesskultur“ heißt es anschließend bei Barbara Brakenhoff, Architektin, Bundesgartenschau Heilbronn 2019. Um 16 Uhr betritt Oldenburgs Stadtbaurätin Gabriele Nießen die Bühne. Ihr Impulsvortrag trägt den Titel „Verdichtete Bebauung – richtig oder falsch?“. Dem Vortrag schließt sich eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Verdichtete Bebauung – Neue Ansätze für die Planungskultur“ an. Das Podium bilden: Barbara Brakenhoff, Gabriele Nießen, Architekt Alexis Angelis, Dirk Onnen (Immobilien GmbH), Energieberater Prof. Hans Jürgen Schmitz (Fachgebiet „Technische Gebäudeausrüstung“) und Martin van Wijk aus Groningen.


Mehr Infos unter   www.kobe-oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.