BüMMERSTEDE Die Mitgliederentwicklung ist erfreulich, die sportlichen Erfolge können sich sehen lassen – doch die Reit- und Fahrschule Oldenburg (RFO) hat auch ein großes Problem: Sorgen bereitet die dringend sanierungsbedürftige Reithalle. Dieses Thema wurde in der Hauptversammlung ausgiebig diskutiert.

Seit 1967 ist der Verein an der Sandkruger Straße 214 angesiedelt. Die Anlage ist also in die Jahre gekommen. Insbesondere das Hallendach ist so marode, dass es immer wieder zu Schäden und Leckagen kommt. Um die Fortführung des Reitbetriebes sicherzustellen, seien Investitionen von circa 200 000 Euro notwendig, berichtete der Vereinsvorsitzende Jan-Dirk Sanders. Diese Summe könne der Verein aus eigenen Mitteln unmöglich aufbringen. Man werde in großem Maße auf öffentliche Fördermittel und Spenden angewiesen sein.

Über die Zusage des Landessportbundes, sich mit einem Zuschuss in Höhe von 29 000 Euro zu beteiligen, freut sich der Verein. Ob von der Stadt Mittel zu erwarten sind, weiß man in der RFO noch nicht. Nach einer engagierten Debatte beauftragten die Mitglieder den Vorstand, schnellstmöglich ein schlüssiges Konzept zur Dachsanierung zu erarbeiten.

Mit einer angenehmen Aufgabe für den Vorsitzenden hatte die Versammlung begonnen. Jan-Dirk Sanders zeichnete Mitglieder aus, die dem Verein zum Teil schon 45 Jahre die Treue halten. Sport- und Turnierwartin Barbara Lascheit ehrte die erfolgreichsten Sportler: Anneke Dinklage (Dressur), Christoph Klaus (Springen), Ann Christin Götting (Nachwuchs) und Mark Phillip Götting (Voltigieren).

Es folgte ein Rückblick auf das vergangene Jahr, das sich mit 15 Veranstaltungen wieder sehr bunt gestaltet hatte. Sanders nutzte die Gelegenheit, sich einmal bei allen Mitgliedern (es sind mittlerweile 326), ehrenamtlichen Helfern und beim Vorstand für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Er hob hervor, dass insbesondere das enge Miteinander mit dem Pächter der Reitanlage, Pferdewirtschaftsmeister Andreas Hunger, für das gute Gelingen von großer Bedeutung sei.

Barbara Lascheit gab einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen: das große Frühjahrsturnier am 19./20. April, ein Schulpferdeturnier, das für den 12. Oktober geplant ist, die Oldenburger Pferdetage vom 6. bis 9. November sowie den Tag der offenen Tür am 24. August.

Turnusgemäß standen die Wahlen des 1. Vorsitzenden, des Schriftführers und der Jugendwartin auf der Tagesordnung. Wieder gewählt und in ihren Ämtern bestätigt wurden Jan-Dirk Sanders, Heiko Jürgens und Beate Hunger.

Wer sich für das Vereinsleben interessiert, ist zu einem Besuch auf der Anlage eingeladen. Täglich finden hier ab 9 und 15 Uhr Reitstunden für Anfänger und Fortgeschrittene, Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt.

Mehr Infos unter

www.reit-und-fahrschule.de

Der Vorstand soll möglichst schnell

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

ein schlüssiges

Konzept vorlegen

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.