+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 22 Minuten.

Einigung in Tarifverhandlungen
2,8 Prozent mehr Geld für Beschäftige des Öffentlichen Dienstes

OLDENBURG Wieder komplett ist seit Donnerstag der Vorstand des Oldenburger Landesvereins für Geschichte, Natur und Heimatkunde. Vor dem gut besuchten Landesvereins-Vortrag von Prof. em. Dr. Heinrich Schmidt zur Christianisierung an der Nordseeküste wurden im Saal des Schlosses mit einem einmütigen Votum der ehemalige Vorsitzende Prof. Dr. Ludwig Freisel zum stellvertretenden Vorsitzenden und der Industriekaufmann Rolf Krönke zum Schatzmeister gewählt. Weitere Änderungen im Vorstand um den Vorsitzenden Reinhard Rittner gab es nicht.

Nötig geworden war die Wahl durch eine unplanmäßige Vakanz auf den beiden Positionen, nachdem Dr. Walter Müller als stellv. Vorsitzender und Jochen Behrmann als Schatzmeister im Januar ihre Ämter niedergelegt hatten mit Hinweis auf den aus ihrer Sicht mangelnden kooperativen Umgang in der Vorstandsarbeit.

Die Amtszeit des aktuellen fünfköpfigen Vorstands endet im Frühjahr 2012, dann gibt es Neuwahlen für alle Vorstandsämter.

Professor Freisel hatte sich letztlich von einer erneuten Kandidatur überzeugen lassen – auch, weil er das in den vergangenen Jahren gelegte Fundament sichern helfen wolle, aus Solidarität mit den alten Vorstandskollegen und aus der Bereitschaft, „die zukunftsweisende Programmatik des neuen Vorstands realisieren zu helfen“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Landesverein hatte in den vergangenen Jahren einen starken Rückgang von 1200 auf heute 740 Mitglieder zu verzeichnen. Gleichwohl ist es noch ein großer Verein, der die Signale erkannt und wichtige Aufgaben bereits angepackt hat. Dazu zählen „die attraktive Umgestaltung des Jahresprogramms und der Internetseite“, so Rittner.

Eine neue siebenköpfige Arbeitsgruppe arbeitet an Profil und Öffentlichkeitsarbeit. Erste Ergebnisse daraus sind die vermehrte Schaffung von Gelegenheiten zu Austausch und Geselligkeit, der Aufbau von Kooperationen mit anderen Vereinen bei größeren Veranstaltungen und Reisen, u.a. die Einladung Joachim Gaucks in den Schlosssaal am 9. Februar 2012 in Zusammenarbeit mit der NWZ , Wettbewerbe zu Regionalpreis und Schülerpreis 2011, aber auch die Sicherung des Fahrtenwesens nach dem Ausscheiden des verdienten Fahrtenleiters Werner Michaelsen sowie die Fortführung traditioneller Aufgaben wie Oldenburger Jahrbuch und Historische Abende im Staatsarchiv.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.