OLDENBURG 1982 wurde sie Schönheitskönigin. Heute lebt sie am Bodensee und lehrt die Stille.

VON HEINZ ARNDT OLDENBURG - Das Jahr 1982: Auf der Sonneninsel Mallorca verändert die Wahl zur „Miss Germany“ das Leben von Kerstin Paeserack von einer Sekunde zur anderen. Keiner konnte wissen, dass diese Wahl für sie der Sprung in das internationale Modelgeschäft bedeutete. Heute lebt sie als Kerstin Schmidt (39) in Achberg am Bodensee – seit zwei Jahren verheiratet mit dem Therapeuten, Seminarleiter und Coach Dieter-Kurt Schmidt.

Dort schaut sie nach all den Jahren in der Welt der Äußerlichkeiten nach innen. „13 Jahre stand äußere Schönheit im Mittelpunkt. Ich arbeitete als Model, Schauspielerin und Moderatorin – und fand es toll“. Doch es kam der Punkt, an dem „ich genug davon hatte“, begründet Kerstin Schmidt die Wende.

Sie begann Yoga zu betreiben und mit Unterstützung eines Lehrers zu meditieren. „Es ging mir darum zu erfahren, was mit mir passiert“. Vor fünf Jahren lernte sie ihren heutigen Ehemann kennen. „Er befasst sich auf vielen Wegen mit Bewusstseinschulung“, sagt sie. Gemeinsam richteten sie am Bodensee ein kleines Seminargebäude ein. „Unser Haus hat sich zu einem Platz entwickelt, an dem sich Menschen treffen, um still und wesentlich zu werden. Und in dieser Arbeit unterstütze ich meinen Mann so weit wie möglich“.

Im vergangenen Jahr begann Kerstin Schmidt mit einem Seminar in dem es um Heilungswege der Inka-Schamanen (Medizinmänner) geht. „Ich versuche zu sehen, was mit den Menschen passiert ist. Jene, die zu uns kommen, sind nicht krank, sondern neugierig und haben Interesse daran, ihr Bewußtsein zu schulen“.

Ihre langjährige Tätigkeit im internationalen Modelgeschäft bereut sie dennoch in keiner Weise. Sie trat bei den von der Modewelt vielbeachteten Modeschauen auf, zierte unzählige Male Titelseiten führender Modezeitungen. Unmittelbar nach ihrer Wahl 1982 hatte die gebürtige Wilhelmshavenerin an der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer ihre Abschlussprüfung als Industriekauffrau abgelegt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es folgte ihr erster großer Werbevertrag mit Jägermeister. „Auf einer Werbetournee für den Kräuterlikör durch die USA sprach mich in Los Angeles ein deutscher Fotograf an und machte Aufnahmen von mir. Die schickte er ohne mein Wissen zur größten Agentur der Welt, zu Eileen Ford nach New York. Dann ging es Schlag auf Schlag und es wurde eine für das Modelgeschäft ungewöhnlich lange, erfolgreiche Zeit für mich“, blickt sie zurück.

Auch wenn Kerstin Schmidt nur selten Zeit für Besuche im Oldenburger Land findet, pflegt sie weiterhin enge Kontakte. In den nächsten Wochen will sie wieder einmal in den hohen Norden kommen. „Dann werde ich auch Oldenburg besuchen. In erster Linie die Familie Klemmer und das Büro der Miss Germany Corporation. Diese Kontakte sind nie abgerissen“, freut sich die bislang wohl international erfolgreichste „Miss Germany“ der Oldenburger „Miss Germany Corporation“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.