OLDENBURG Bei Verbraucherschützern sind Sterbegeldversicherungen umstritten. Der Bund der Versicherten hält sie für „nicht empfehlenswert“, weil zu teuer. Der Sozialverband VdK allerdings kooperiert mit der Ergo-Versicherungsgruppe in dieser Sparte im Zuge eines Gruppenversicherungsvertrages (auch Unfallvorsorge, Pflegerenten-Risikoversicherung sowie Familien- und Verkehrs-Rechtsschutz) und gibt an die Ergo Daten der Mitglieder weiter, wenn sie nicht in der Beitrittserklärung widersprechen.

„Ich habe bei meiner Eintrittserklärung kein Kästchen angekreuzt, dass meine Daten weitergegeben werden dürfen“, sagt Erika Ehlers empört, die 2002 dem VdK beigetreten war. In den älteren Verträgen des Sozialverbandes stand die Erlaubnis zur Weitergabe der Daten direkt über Einzugsermächtigung des Beitrages.

Dass nun, Jahre später, ein Ergo-Versicherungsmitarbeiter an Erika Ehlers Tür klingelte und sagte, er komme im Auftrag des VdK und wollte ihr Versicherungen verkaufen, das hat sie wütend gemacht. „Gerade im VdK sind viele ältere Menschen Mitglied, die dem Sozialverband vertrauen, und dann werden ihre Daten an eine Versicherung weitergegeben.“ Erika Ehlers, die als selbstständige Finanzberaterin arbeitet, weiß, dass das nicht verboten ist, aber sie findet es mehr als empörend.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ganz anders sieht es Jürgen Wachtendorf, stellvertretender Geschäftsführer des VdK-Sozialverbandes Niedersachsen-Bremen. Die Mitglieder könnten sich ja entscheiden, falls sie diese Datenweitergabe nicht wollten, das auch entsprechend anzukreuzen. Andere Sozialverbände würden das im übrigen auch machen, und man arbeite seit 40 Jahren mit der Ergo zusammen und bekomme keinerlei Provison. VdK-Pressesprecher Hans-Gerd Finke ergänzte, dass man sich klar innerhalb des Datenschutzes bewege.

Das bestätigt auch Kathrin Körber von der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Die Datenweitergabe empfindet auch sie als ärgerlich, da den Sozialverbänden von älteren Menschen ein großer Vertrauensbonus entgegengebracht werde. Sie empfiehlt, die Freigabe der Datenweitergabe schriftlich zu widerrufen.

Die Ergo-Versicherung prüft den Vorgang, ehe sie sich äußern möchte.

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.