Oldenburg Bei der Entwicklung und Gestaltung des Fliegerhorstes bringen die Bürger schon jetzt viele eigene Ideen ein. Dem Aufruf der Stadt, sich am Ideenwettbewerb zu beteiligen, kamen bislang gut 150 Bürger nach. Das berichtete Stadtsprecher Reinhard Schenke auf Anfrage. „Wir sind momentan sehr zufrieden mit der Resonanz auf die verschiedenen Formen der Beteiligung. Die Oldenburgerinnen und Oldenburger interessieren sich offenbar für den Fliegerhorst.“

Wie berichtet, soll auf dem Fliegerhorst ein neuer Stadtteil entstehen. Um die Bürger am Entwicklungsprozess zu beteiligen, startete Oberbürgermeister Jürgen Krogmann Anfang Februar ein in Oldenburg bislang nicht gekanntes Beteiligungsverfahren.

Seit knapp zwei Monaten liegen an öffentlichen Stellen (Bürgerbüros, PFL, VHS und Stadtteilstreffs) Ideenkarten aus, auf denen die Bürger ihre Gedanken und Wünsche notieren können. Etwa 100 Karten gingen bisher bei der Verwaltung ein. Die weiteren Vorschläge der Bürger wurden per Telefon und über das Kontaktformular auf der städtischen Internetseite mitgeteilt. „Natürlich wäre es schön, wenn noch weitere Rückmeldungen und Anregungen bei uns eingehen würden, davon gehen wir nach den bisher gemachten Erfahrungen aber aus“, sagt Stadtsprecher Schenke mit Blick auf den Einsendeschluss am 30. April.

190 Hektar Fläche können mit Ideen zu Wohnen, Gewerbe, Freizeit, Sport und Kultur gestaltet werden, davon sind aber 80 Hektar (u.a. durch eine langfristig vermietete Photovoltaik-Anlage) belegt.

Zur Ideenanregung gestaltet die Stadt eine Ausstellung zur Geschichte des Fliegerhorstes, die am Freitag, 17. April, 15 Uhr, im ehemaligen Wachgebäude des Fliegerhorstes eröffnet wird. An diesem Tag wird es auch eine erste Fahrradtour über das frühere Militärgelände geben. OB Krogmann begleitet die Auftakttour. Vom 21. April bis zum 26. Mai bietet die Stadt immer dienstags, jeweils ab 16 Uhr, solche Radtouren an.

Als weiterer Teil der Bürgerbeteiligung ist vom 2. bis 6. Juni die „Stadtwerkstatt Fliegerhorst“ geplant. Drei Gruppen (Bürger, Vereine/Verbände sowie Schüler/Jugendliche) mit jeweils 60 Teilnehmern werten in Zusammenarbeiten mit Experten und Fachplanern die Bürgerideen aus. Die Ergebnisse fließen in Maßnahmenvorschläge und Empfehlungen ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Vorschläge aus der Stadtwerkstatt bilden im nächsten Schritt die Grundlage für den Einstieg in die konkrete Planung.


  www.oldenburg.de/fliegerhorst 

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Rainer Dehmer Oldenburg / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.