Oldenburg /Wüsting Das Krähen der Hähne und Geschnatter der Gänse ist schon vor der Messehalle der Landtage Nord in Wüsting zu hören. Seit Mittwochabend sind dort rund 730 Tiere untergebracht – sie sind an diesem Wochenende Teil einer überregionalen Rassegeflügelausstellung, die der Geflügelzuchtverein Oldenburg gemeinsam mit dem Verein der Rassetaubenzüchter Oldenburg erstmals in Wüsting veranstaltet.

Was gibt es bei der Ausstellung zu sehen?

Neben zahlreichen Hühnern, Enten und Gänsen gibt es auch Tauben zu sehen. „Es gibt eine spezielle Schau von Strassertaubenzüchtern“, sagt Wolfgang Riemer, Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins Oldenburg. Insgesamt hätten 80 Züchter ihre Tiere nach Wüsting gebracht, die am Donnerstag von neun Preisrichtern bewertet wurden.

Nach welchen Kriterien werden die Tiere beurteilt ?

Seit über 30 Jahren ist Josef Quatmann aus Cloppenburg Preisrichter für Rassegeflügel. „Zunächst einmal schaue ich auf die Form und darauf, ob der Stand des Tieres gut ist“, sagt er und nimmt einen Zwergwyandotten schwarz-silber-gesäumt aus dem Käfig. „Hier ist besonders das Muster der Federn wichtig. Um die weißen Federn muss ein gleichmäßiger schwarzer Saum zu sehen sein“, erklärt Quatmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für jede Geflügelrasse gibt es eine Musterbeschreibung, wie sie im Idealfall aussehen soll – daran orientieren sich die Preisrichter. Bei der Prüfung geht es nur um das optische Auftreten der Tiere. „Ob sie zum Beispiel viel legen, bewerten wir nicht“, sagt Quatmann. Für jedes Tier notiert er eine Punktzahl zwischen 1   und 97. „Bekommt ein Tier eine hohe Punktzahl, kann man damit weiter züchten“, sagt der Preisrichter.

Welche Tiere sollte man unbedingt anschauen?

„Es sind einige vom Aussterben bedrohte Rassen dabei“, sagt Riemer. Bei den Hühnern sollte man den Deutschen Sperber und die Kraienköppe anschauen. „Wer sich mehr für Wasservögel interessiert, sollte sich die Sachsenente nicht entgehen lassen. Wer weiß, wann man sie noch einmal sehen kann“, meint Riemer.

Auch Helmut Scholz, Vorsitzender des Vereins für Rassetaubenzüchter Oldenburg, kennt das Problem mit seltenen Rassen: „Wir sind froh, dass in diesem Jahr Bremer Tümmler dabei sind. Das ist eine regionale Taubenrasse, die man sonst nicht so oft sieht.“

Eine Sachsenente
Eine Sachsenente

Große Schau

Rund 730 Tiere sind am Samstag und Sonntag, 18. und 19. November, in der Messehalle der Landtage Nord in Wüsting zu sehen. Von 9.30 und 17 Uhr ist an beiden Tagen für Besucher geöffnet. Der Eintritt kostet vier Euro, Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.

Für das leibliche Wohl wird in der Halle gesorgt. Bei Kaffee und Kuchen können sich die Besucher über ihre Eindrücke austauschen. Auch eine Tombola wird es geben. Interessenten, die Tiere kaufen möchten, können vor Ort mit den Veranstaltern in Kontakt treten. „Wir vermitteln gerne“, sagt Wolfgang Riemer, Vorsitzender vom Geflügelzuchtverein Oldenburg.

Gloria Balthazaar Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.