Oldenburg Acht Meter lang, drei Meter hoch und mehr als fünf Tonnen schwer – im Mercedes Frankia Platin mangelt es an so gut wie gar nichts. Hier lässt es sich gut leben. Das Wohnmobil, das auf der „Caravan Freizeit Reisen“ in den Weser-Ems-Hallen (WEH) am Wochenende beachtlich viel Platz in Anspruch nahm, war definitiv einer der Hingucker der Messe. Mit knapp 180 000 Euro ist es auch das teuerste Wohnmobil, das am Wochenende vorgestellt wurde. Eine Klimaanlage, eine gut ausgestattete Küche, Toilette, Dusche und Heckantrieb.

Spartanisch bis Luxus

An luxuriösen Gefährten mangelte es in den Weser-Ems-Hallen nicht. Insgesamt mehr als 16 000 Besucher verzeichneten die Veranstalter an drei Messetagen. Dass das Thema „Campen“ beliebt ist, zeichnete sich schon an der meterlangen Einlassschlange ab, die sich vor dem Messegelände bildete.

„Eine vernünftige Küche ist wichtig, die haben nicht alle Wohnmobile“, sagte Angelika Smula, die die Messe am Sonntag gemeinsam mit ihrem Mann besuchte. Alle paar Wochen ist das Ehepaar mit seinem Wohnmobil unterwegs. Da soll es auch ein gewisser Standard sein. „Mit unserem Mobil sind wir autark und können überall hin. Deshalb ist uns auch wichtig, dass eine Dusche drin ist“, so das Paar.

Aktuell gefragt sind gemütliche und kompakte Fahrzeuge mit modernem Design und funktionaler Ausstattung. Dabei werden die Camping-Fans immer jünger. „Alltagstauglich muss es sein. So kann man auch mal auf Festivals oder an den Strand fahren“, erklärte ein junges Paar, das sich auf der Messe vor allem VW Busse anschauen wollte. Ganz hoch im Kurs sind deshalb die Modelle Grand California 600 und 680 sowie der brandneue California 6.1. Kostenpunkt. Knapp 50 000 Euro kostet so ein Modell und ist deshalb auch nicht für jeden die richtige Wahl.

Wer es etwas spartanischer bevorzugt, für den könnte ein Wohnwagen in Frage kommen. Etwas unter 20 000 Euro kostet der Adria Action 391, den am Wochenende viele Messebesucher begutachteten. Vier Schlafplätze, eine kleine Küchenzeile und eine Toilette – mehr braucht es nicht.

Umfangreiches Angebot

Ein Highlight war für Caravan-Fans der La Strada Nova EB, das neue Modell der in Süddeutschland ansässigen Manufaktur. Extra dafür waren viele Besucher angereist. Im Foyer der Großen EWE Arena stand das Wohnmobil im Wert von rund 150 000 Euro. „Vor Oldenburg ist es erst einmal auf einer Messe gezeigt worden. Dafür gibt es viele Fans und deshalb freut es mich sehr, dass er bei uns zu sehen war“, sagte WEH-Projektleiterin Sonja Hobbie.

Dabei drehte sich nicht alles nur um Wohnwagen und -mobile. Auf den rund 12 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche konnten sich die Besucher auch über Fahrrad-, Wasser- und Tauchsport informieren. Wem das „Selber fahren“ im Urlaub zu stressig ist, der konnte sich über Busreiseangebote informieren. „Das wurde super genutzt. Die Prospekttische waren leer gefegt“, freute sich Sonja Hobbie über ein rundum gelungenes Wochenende.

Chelsy Haß Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.