Oldenburg Die Commerzbank Oldenburg hat die Zahl ihrer Privatkunden im ersten Halbjahr 2019 um 1700 gesteigert. Das teilt das Geldinstitut in einem Bericht über den Geschäftsverlauf in den ersten sechs Monaten des Jahres mit. Auch das Kredit- und Wertpapiergeschäft sei gewachsen.

„Wir sind stolz auf eines der stärksten Halbjahre in der Neukundengewinnung“, sagt Christian Citerei, Niederlassungsleiter Privat- und Unternehmerkunden. Die Zahl der Privat- und Unternehmerkunden sei um 1700 auf 95 500 gestiegen. „Die wichtigsten Gründe für einen Bankwechsel sind neben unseren Mitarbeitern das kostenlose Girokonto mit Startguthaben und unser flächendeckendes Filialnetz“, so Citerei.

Im ersten Halbjahr 2019 habe das Kreditgeschäft weiter zugelegt. „Trotz steigender Baupreise und einem immer knapper werdenden Angebot haben unsere Kunden in Oldenburg und der Region neue Immobilienfinanzierungen in Höhe von knapp 200 Millionen Euro abgeschlossen“, zieht Citerei Bilanz – 36 Prozent mehr als im ersten Halbjahr des Vorjahres.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die anhaltend niedrigen Zinsen wirkten sich auf die Konsumlaune aus. Immer mehr Kunden nutzten für größere Anschaffungen den digitalen Ratenkredit, der innerhalb von zehn Minuten online abgeschlossen werden könne, erklärt Citerei. Beim Depotvolumen habe es in Oldenburg ein Plus von zehn Prozent gegenüber dem Jahresende 2018 gegeben. Je länger die Niedrigzinsphase dauere, desto größer seien die Verluste bei „falschem Sparverhalten“. Die Commerzbank empfiehlt Kunden, für den Vermögensaufbau und die Vorsorge verstärkt in Wertpapiere zu investieren.

Wachstum habe sich auch bei den digitalen Anwendungen gezeigt. Per 30. Juni 2019 nutzten in Oldenburg den Angaben zufolge 43 Prozent der Kunden Online-Banking. Insgesamt gehe der Trend in Richtung Mobile. So sei die Zahl der App-Log-Ins bei der Commerzbank im ersten Halbjahr bundesweit um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Jeder vierte aktive Onlinekunde der Commerzbank nutze ausschließlich die Banking-App.

Das Firmenkundensegment verzeichne im ersten Halbjahr 2019 weiteres Wachstum, „trotz der bereits hohen Marktdurchdringung“. So sei die Zahl der neuen Firmenkunden in der Mittelstandsbank Region Oldenburg bei Unternehmen mit einer Jahresumsatzgröße zwischen 15 und 500 Millionen Euro zweistellig gewachsen. „Das Kreditvolumen wuchs in der Region um vier Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018“, berichtet Carsten Ebell, zuständig für die Mittelstandsbank in Oldenburg.

Das Thema Unternehmensnachfolge sei „akuter denn je im Mittelstand“, heißt es. Die Commerzbank bietet Hilfe an bei der Suche nach einem Kaufinteressenten. Gleichzeitig treibt die Commerzbank nach eigenen Angaben im Firmenkundengeschäft die Digitalisierung voran. Firmenkunden könnten den Zugang zur Online-Devisenhandelsplattform „FX Live Trader“ und neuerdings für die Handelsbestätigungsplattform „Life Confirm“ digital innerhalb weniger Minuten beantragen, so Ebell. Mittlerweile würden in der Region bereits 80 Prozent der Devisengeschäfte über diesen digitalen Weg abgewickelt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.