Oldenburg Drei Wochen ohne – Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hat sich einiges vorgenommen, der Umwelt zuliebe. Erstmals beteiligte sich die Stadt an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ – und der OB macht genauso wie seine Umweltdezernentin Gabriele Nießen mit. Ziel ist es, innerhalb der drei Wochen so wenig wie möglich mit dem Auto zu fahren. Nießen verhüllte am Sonntag zum Auftakt der Aktion auf dem Schlossplatz gemeinsam mit dem OB ihr Auto und gab den Schlüssel ab.

Bisher haben sich nach Mitteilung der Stadt 606 Radelnde, davon 14 Mitglieder des Stadtrates, registrieren lassen. Radfahrer sind laut Nießen auch weiterhin dazu aufgerufen, sich online auf der Internetseite der Aktion anzumelden und im Aktionszeitraum fleißig in die Pedale zu treten. Ziel ist es, beruflich und privat möglichst viele Wege kohlendioxidfrei mit dem Rad zurückzulegen und Kilometer zu sammeln.

Neben einer Prämierung der fahrradaktivsten Kommunen durch das Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem rund 1700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören, verleiht die Stadt Oldenburg mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren Preise in drei Kategorien: „Teampreise für die fahrradaktivsten Teams“, „Einzelpreise für die fahrradaktivsten Radlerinnen und Radler“ und „Verlosung mit Gewinnmöglichkeit für alle Teilnehmenden“.

Umweltdezernentin Gabriele Nießen erklärt, wieso man mitmachen sollte: Zum einen würden möglichst viele Mitradler für den Wettbewerb um den Titel der fahrradaktivsten Kommune gesucht, um hier eine Chance auf das Siegertreppchen zu haben. Zum anderen trügen die Teilnehmer dazu bei, dass vor Ort ein Zeichen für den Klimaschutz und die Radverkehrsförderung gesetzt wird.

Holperstrecken in Oldenburg: Für Radfahrer soll’s hier bald rund laufen

Fragen zum Wettbewerb beantwortet das Stadtradeln-Team in Oldenburg: Kerstin Goroncy und Andreas Brosig sind erreichbar unter Telefon   0441/235-3849 und Telefon   0441/235-3807 oder per E-Mail an stadtradeln@stadt-oldenburg.de.

Nach der offiziellen Eröffnung am Sonntag schwangen sich Nießen und Krogmann auf ihre Räder und unternahmen einen Ausflug in die Wesermarsch, an dem mehr als 100 Oldenburgerinnen und Oldenburger teilnahmen. Krogmann versprach, in den nächsten Jahren Oldenburg noch radfahrerfreundlicher zu machen: Die Radwege sollen ausgebaut und saniert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Was die Fahrradstadt Oldenburg alles nicht hat


Ein Interview mit dem OB sehen Sie unter   www.facebook.de/oldenburgernachrichten 
Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.