Oldenburg Jetzt steht der Tag fest: Die Cäcilienbrücke in Oldenburg soll am 30. September wieder in Betrieb genommen werden. Autos können dann vorübergehend über die Brücke fahren, wie Rüdiger Oltmanns vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Weser-Jade-Nordsee am Montag sagte.

Seit Anfang Juli war die Hubbrücke auf einer Höhe von 1,60 Metern fixiert. Für Fußgänger und Radfahrer wurde eine Treppen- und Rampenanlage errichtet. Autos mussten auf andere Brücken im Stadtgebiet ausweichen. Am 30. September wird es allerdings für Schiffe, Fußgänger und Radfahrer Einschränkungen geben, weil zur Inbetriebnahme Arbeiten an der Brücke nötig sind.

Lesen Sie auch: Cäcilienbrücke in Oldenburg geht doch noch mal in Betrieb

Die Cäcilienbrücke zählt zu den Wahrzeichen der Stadt Oldenburg, ihre Türme sind rund 100 Jahre alt. Da der zuverlässige Betrieb bei höheren Temperaturen nicht mehr möglich ist, ist der Bau einer neuen Brücke geplant. Im ersten Quartal 2020 soll eine Behelfsbrücke für Fußgänger und Radfahrer in Betrieb genommen werden. Danach wird der Überbau der Cäcilienbrücke ausgehoben. Autos müssen dann wieder auf andere Brücken ausweichen. Die neue Hebebrücke wird voraussichtlich frühestens 2025 fertig sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.