Oldenburg Der Markt hat noch nicht geöffnet, aber der Parkplatz ist schon seit Tagen belegt. Handwerker und Lieferanten stehen mit ihren Fahrzeugen und Arbeitsgeräten auf der gesamten Fläche an der Ammerländer Heerstraße. Gabelstaplerfahrer umkurven die parkenden Fahrzeuge, Arbeiter schleppen Material ins Gebäude. Vor dem Eingang des neuen Baumarkts steht Marktleiter Eberhard Bloem mit dem Handy am Ohr und gibt Anweisungen. Bezüglich der Eröffnung ist er zuversichtlich. „Auch wenn es jetzt nicht so aussieht, wir werden rechtzeitig fertig“, sagt er.

Gut 13 Monate nach der Schließung des Max-Bahr-Baumarkts nimmt an diesem Sonnabend der Nachfolge-Markt seinen Betrieb auf. Die saarländische Baumarktkette Globus ist damit erstmals mit einer Niederlassung im Nordwesten vertreten.

Zur Erinnerung: Das Aus für Max Bahr war der letzte Akt der Insolvenz des Praktiker-Konzerns, der im Juli 2013 zahlungsunfähig wurde. Das Unternehmen mit einstmals mehr als 300 Märkten und rund 15 000 Beschäftigten zog auch das Tochterunternehmen Max Bahr in die Insolvenz. Zum 1. März 2014 war die Gesellschaft aufgelöst worden. 63 Filialen wurden an Nachfolgeunternehmen übergeben, die die Filialen in ihr Filialsystem eingliedern wollten.

Drei Jahrzehnte lang gab es Max Bahr in Oldenburg. Im Markt an der Ammerländer Heerstraße stand der Filiale eine Fläche von 7340 Quadratmetern zur Verfügung. Beschäftigt waren dort zuletzt 44 Mitarbeiter.

Globus übernahm in Niedersachsen fünf ehemalige Max-Bahr-Standorte (Oldenburg, Göttingen, Salzgitter, Wolfsburg und Braunschweig). Für Ende September 2014 kündigte Globus einen Neustart an der Ammerländer Heerstraße an. Dafür schloss das Unternehmen im vergangenen Frühjahr 43 Arbeitsverträge – fast die gesamte Max-Bahr-Belegschaft wurde übernommen.

Die Eröffnung verzögerte sich jedoch, weil Globus sich nicht mit der städtischen Bauverwaltung über eine Erweiterung der Verkaufsfläche einigen konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach einem Bericht in der NWZ  von Mitte November über die unsichere Perspektive für die bereits eingestellten Mitarbeiter kündigte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann an, sich um eine Lösung des Problems kümmern zu wollen. Mitte Januar verständigten sich beide Seiten auf einen Geschäftsbetrieb auf der vorhandenen Verkaufsfläche.

„Vor sechs Wochen begannen wir dann damit, den Markt einzurichten“, berichtet Jürgen Klose. Der erfahrene Chef des Globus-Markts in Karlsruhe unterstützt derzeit das Oldenburger Team. Seinen Angaben zufolge sind 76 Mitarbeiter im neuen Globus-Markt beschäftigt. Die Oldenburger Filiale zähle allerdings zu den kleinsten unter den knapp 70 Globus-Baumärkten in Deutschland und Luxemburg.

Rainer Dehmer Oldenburg / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.