OLDENBURG Das Unternehmen ist in vielen Branchen gefragt. Es bietet spezielle 3D-Messungen an.

Von Karsten Röhr

Motor Mittelstand, genauso stellt man ihn sich vor: ein junger Unternehmer, der sich direkt nach dem Studium mit 32 Jahren in einem hochtechnologischen Bereich selbstständig macht und nach acht Jahren immerhin schon 13 Mitarbeiter beschäftigt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Holger Broers ist aus dem Institut für Angewandte Photogrammetrie und Geoinformatik hervorgegangen. Seine Geschäftsidee hat sich als tragfähig erwiesen: Dreidimensionale Messung als Speziallösung für Medizintechnik, Schiff- und Autobau – zum Beispiel für die exakte Ausrichtung von implantierten Knie und Hüftgelenken oder die Positionierung von Stahlplatten in Schneide- und Schweißmaschinen des Schiffbaus. Praktisch jedes Schiff, das in den vergangenen Jahren die Meyer-Werft verlassen hat, ist mit Maschinen gebaut worden, die von Broers’ Oldenburger Axios 3D ausgestattet wurden. Dasselbe gilt für die große Flensburger Container-Werft FSG.

Broers kombiniert Informatik, Medizintechnik und Photogrammetrie. Seine Mess-Systeme darf er dank spezieller Zertifizierung als Medizinprodukte auf den Markt bringen – ein riesiger Vorteil.

Die wichtigsten Weichenstellungen: „Wir arbeiten auf den richtigen Geschäftsfeldern und haben breite Einsatzmöglichkeiten. Gemessen wird halt überall: Ob das ’ne Stahlplatte auf einer Werft ist, eine Karosserie im Automobilbau oder ein Implantat beim Menschen – messtechnisch ist das erst mal das Gleiche.“ Axios 3D kennt man in der Branche heute auf der ganzen Welt. Zentraler Punkt der guten Entwicklung ist, „dass wir konsequent auf Qualität gesetzt haben und immer lernfähig geblieben sind“.

Der Erfolg ist hart errungen. Broers sagt: „Unternehmertum ist Knochenarbeit. Man muss am Ball bleiben und nicht warten, dass jemand sagt: Wir wollen..., sondern selbst sagen: Wir können!“ Nach einem langen Arbeitstag fährt Broers zu seiner Familie mit den beiden Kindern auf ein kleines Dorf in der Nähe von Leer. Die Zeit, die noch bleibt, investiert der ehemalige Marathon-Läufer und Triathlet als Leichtathletiktrainer in den Nachwuchs der LG Uplengen. Broers sagt: „Auszeiten sind in dieser Tretmühle genauso wichtig wie die Arbeitszeit, sonst denkt man irgendwann nur noch Schmalspur, und das geht als Unternehmer nicht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.