Haarentor Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg investiert weiter in nachhaltige Energieproduktion: Derzeit wird auf dem Campus Haarentor ein neues Blockheizkraftwerk errichtet, das im März in Betrieb gehen soll. Finanziert wird der Bau durch das sogenannte Intracting – einen Kreislauf, in dem Mittel aus universitären Rücklagen für Energiesparmaßnahmen verwendet werden.

„Beim Intracting handelt es sich um ein für Hochschulen innovatives Konzept“, sagt Jörg Stahlmann, Vizepräsident für Verwaltung und Finanzen. „Was an anderen Hochschulen aktuell hinsichtlich seiner Wirkung untersucht wird, hat sich an der Universität Oldenburg bereits seit zehn Jahren bewährt.“ Mehr als 16 Millionen Euro hat die Universität in dieser Zeit investiert, unter anderem in Photovoltaik-Anlagen oder die Sanierung von Dächern und Fassaden. Damit konnte sie ihre Energiekosten um 2,7 Millionen Euro pro Jahr reduzieren beziehungsweise Energiepreissteigerungen und -mehrbedarfe nahezu auffangen. Insbesondere durch neue Energieerzeugungsanlagen wie Blockheizkraftwerke und Photovoltaik-Anlagen ließ sich der CO2-Ausstoß der Universität gegenüber 2017 um 20 Prozent senken.

Durch das neue Blockheizkraftwerk kann die Universität Energie und Wärme direkt vor Ort sowohl produzieren als auch nutzen. Im Vergleich zu anderen Arten der Energieerzeugung erzielt das Blockheizkraftwerk einen sehr hohen Wirkungsgrad: Das Verhältnis von aufgewendeter zu genutzter Energie ist besonders günstig. Die Investitionskosten belaufen sich auf etwa 1,1 Millionen Euro, wobei die Universität durch den Betrieb etwa 400 000 Euro pro Jahr einspart. In weniger als drei Jahren hat sich der Bau amortisiert; von diesem Zeitpunkt an fließen die eingesparten Mittel in den Kreislauf des Intracting. Fundament dieses Kreislaufs sind Rücklagen. Diese entstehen z.B. dadurch, dass Haushaltsmittel für bestimmte Projekte aktuell bereits zur Verfügung stehen, aber erst zu einem späteren Zeitpunkt benötigt werden. So können diese Mittel investiert werden – vorzugsweise in Maßnahmen, die Energieverbrauch und Kosten langfristig senken. Die eingesparten Mittel fließen zurück in das Budget.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

16 Maßnahmen konnte die Uni so bereits finanzieren. Investitionen nach dem Intracting-Modell seien eine Absicherung für die Zukunft, so Stahlmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.