DONNERSCHWEE Da, wo sich heute das Jugenddorf und eine Werkstatt der EWE in Donnerschwee befinden, stand einst das Gasthaus „Zum Roten Haus“. Es war für die Oldenburger ein überaus beliebtes Ausflugslokal. Nicht nur im Winter, wenn die Donnerschweer Wiesen zugefroren waren – ältere Oldenburger erinnern sich sicherlich noch gerne daran – wurde die Gaststätte für eine willkommene Pause u.a. von den Eisläufern angesteuert.

Zu diesen Gästen zählte zum Beispiel Helene Lange (1848-1930), die später als Führerin der deutschen Frauenbewegung bekannt wurde. In seinem Buch „Die Bauerschaft Donnerschwee“ beschreibt Heinrich Munderloh die Erinnerung Helene Langes an eine Schlittschuhpartie mit Vater und Brüdern. Man kehrte in den ländlichen Gasthof ein, um das Getränk „Heiß und Süß“ (Punsch mit Zucker) zu genießen. Der mündlichen Überlieferung zufolge pausierten auch Großherzöge im „Roten Haus“. Heinrich Munderloh erzählt in seiner Chronik von einem Besuch des Großherzogs Friedrich August (1900-1918), dessen Sohnes, Erbgroßherzog Nikolaus, sowie seinen Töchtern Ingeborg und Altburg – auch sie kamen auf Schlittschuhen.

Das „Rote Haus“ war nach heutigen Erkenntnissen der älteste Gasthof in Donnerschwee. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Erbkrug, der an der Straße Feldkamp (vom Pfänderweg abgehend) stand, im Jahr 1613. Zur erreichen war er durch einen Gang von der Donnerschweer Straße aus. Am Ende des Geestrückens gelegen war von hier aus ein herrlicher Blick über die Donnerschweer Wiesen zu genießen.

Zu dem beliebten Restaurant zählten nicht nur ein großer Saal sowie ein Kaffeegarten, sondern auch ein großer Spielplatz. Zudem gab es hier auch einen umfangreichen Baumbestand.

Letzte Wirtin des „Roten Hauses“ war eine Frau Rosenberger. Nachdem ihr Ehemann im Jahre 1951 verstarb, führte sie das Restaurant noch einige Jahre weiter. Im Jahr 1961 wurde das Gebäude verkauft, und acht Jahre später erfolgte der Abriss des einst herrlich gelegenen Restaurants. Später wurden an dieser Stelle das Jugenddorf sowie eine Werkstatt der EWE erbaut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.