Cloppenburg Einen symbolischen Spendenscheck über 20 000 Euro haben Vertreter der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) am Donnerstag den Verantwortlichen des neuen Hospizes Wanderlicht an der Resthauser Straße 8 in Cloppenburg überreicht. Gedacht ist das Geld für die Ausstattung eines Seminarraums mit Bestuhlung und modernen Medien.

„Das Hospiz Wanderlicht soll ein Ort der Begegnung und ein offenes Haus sein“, erläuterte die hauptamtliche Wanderlicht-Geschäftsführerin Heike Büssing. Deshalb solle der Raum unter anderem Fortbildungen und dem Empfang von Besuchergruppen dienen. Bis Ende September seien bereits 30 Gruppen zur Besichtigung angemeldet und könnten in dem 60 Plätze umfassenden Seminarraum Platz finden.

„Das Leben steht hier im Mittelpunkt und nicht Tod und Sterben“, ergänzte der ehrenamtliche Wanderlicht-Geschäftsführer Dr. Aloys Klaus. Lebensqualität und Lebensfreude zu vermitteln, seien die zentralen Aufgaben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In dem circa 70 m² großen Seminarraum könnten z.B. auch Geburtstagsfeiern oder ähnliche Familienfeiern abgehalten werden. Die Medientechnik mache es möglich, Kinoabende zu veranstalten und Sportübertragungen anzuschauen. „Das entspricht der Philosophie unseres Hauses“, sagte Büssing.

Die beiden Leiter der LzO-Regionaldirektion Cloppenburg, Volker Raker und Frank Naber, zeigten sich vom Konzept des Hospizes Wanderlicht überzeugt und lobten, wie empathisch und ruhig die Verantwortlichen sich dem sensiblen Thema widmeten. „Wir wollen effektiv und nachhaltig unterstützen.“ So sei diese auch für die LzO außergewöhnlich große Spende zusammengekommen, die beim Prämiensparen zusammengetragen worden war.

Am 1. April öffnet das stationäre Hospiz offiziell. Dann sind 18 Vollzeitstellen, die sich auf 26 Personen verteilen, ebenso am Start wie 30 Ehrenamtliche, die vom Bildungswerk Cloppenburg auf ihre Aufgaben vorbereitet wurden. Vorweg gibt es am Samstag, 23., und Sonntag, 24. März, jeweils von 10 bis 16 Uhr einen Tag der offenen Tür.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.