Bloherfelde Brutaler Eingriff in die Natur oder notwendiger Rückschnitt von Pflanzen? Für Barbara Klump ist die Antwort klar: „Ich habe in Gesprächen für ein ökologischeres Vorgehen plädiert: Einzelne Gehölzgruppen stehenlassen, zwischen denen dann der Räumbagger an das Gewässer ranfahren kann“, schreibt sie in einer Mail an die NWZ.

Die Gehölzgruppen könnten ihrer Meinung nach auch moderat heruntergeschnitten werden. Damit würde man wenigstens einige Versteck-und Brutmöglichkeiten für Vögel und andere Tiere erhalten. Und weiter: „Auf den freien Flächen ist das Aufkommen von krautigen Pflanzen möglich, die wiederum Lebensraum für Insekten bieten.“ So würde ein vielfältiges Biotop entstehen, das aber von der Stadt auch gepflegt werden müsste. Jahrelanges Nichtstun und dann ein katastrophales Abräumen sei in Zeiten des Klimawandels und des Artenschutzes kein guter Umgang mit der Natur in der Stadt. Auch das abschnittsweise Räumen der Gewässer wäre ökologisch hilfreicher, weil wenigstens einige Tiere der Gewässerfauna überleben könnten, um das Becken schneller neu zu besiedeln.

„Diese Arbeiten sind notwendig, um die Regenrückhaltebecken in ihrer Funktion zu erhalten. Es droht eine massive Verschlammung, außerdem muss die Erreichbarkeit sichergestellt werden“, hält Stadtsprecher Reinhard Schenke diesen Argumenten entgegen. Die Regenrückhaltebecken hätten eine wichtige Funktion bei Starkregen, der auch in Oldenburg immer häufiger zu beobachten sei. Insofern seien sie ein wichtiger Bestandteil eines Konzeptes zur Bewältigung von Folgen des Klimawandels. Deshalb stehe dort diese Funktion klar im Vordergrund. Schenke: „Für Baumpflanzungen sorgen wir an vielen anderen Stellen im Stadtgebiet. Man sollte also nicht den Einzelfall betrachten, sondern unsere gesamten Anstrengungen für eine umweltfreundliche Stadt.“

Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.