OLDENBURG Die engagierten Helferinnen und Helfer im Hintergrund sind es, die eine menschliche Gesellschaft aufrecht erhalten. In dieser Einschätzung waren sich am Freitag Elisabeth Vogel, Hannelore Speiser und Frank Kreye einig. Sie alle hatten solche engagierten Frauen und Männer für die Wahl zum Oldenburger und der Oldenburgerin des Jahres vorgeschlagen und wurden mit jeweils 100 Euro für ihre Vorschläge belohnt, die ihnen Volksbank-Vorstand Matthias Osterhues überreichte.

Ida Brands leitet seit 27 Jahren den Singkreis der Gemeinde St. Stephanus. Daher hatte Elisabeth Vogel sie für die Aktion vorgeschlagen. Für Hannelore Speiser steht fest: Klaus Hoting hat die Auszeichnung Oldenburger des Jahres verdient. Nachbarschaftshilfe wird für ihn großgeschrieben, er hat den Verschenkemarkt mitbegründet und setzt sich sehr für diese Einrichtung ein.

Frank Kreye findet es außerordentlich beeindruckend, wie sehr sich Helmut Schultheiß als Vorsitzender des Bürgervereins Osternburg-Dammtor für die Belange der Menschen in diesen Stadtteilen einsetzt. „Er ist immer ansprechbar, die Menschen dürfen ihn um Rat fragen. Das finde ich sehr vorbildlich“, meinte er am Freitag.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von allen drei Wochengewinnern gab es aber auch Lob für die gemeinsame Aktion von Volksbank und NWZ. Sie waren sich einig, dass viele der Ehrenamtlichen viel zu bescheiden seien, um selbst über ihr Engagement zu sprechen. „Ich finde auch gut, dass diese Aktion mehrmals veröffentlicht wird. So prägt es sich besser ein“, meinte Elisabeth Vogel.

Das gilt oftmals auch für die Nachbarschaftshilfe, die gerade älteren Menschen viel bedeutet: Frieda Mischek schlägt Horst Büsing als Oldenburger des Jahres vor. Er sei ein so hilfreicher Nachbar, wie man ihn sich besser nicht wünschen könne: Er erledige die Einkäufe mit, wechsele auch Glühlampen aus oder fahre sie mit dem Auto zum Arzt. Ebenso glücklich über eine hilfreiche Nachbarin ist Hilda Barkemeyer. Sie benennt Inge Niermann für die Aktion, die bei ihr immer nach dem Rechten schaue.

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.