Und da sage noch einer, beim Finanzamt ginge es dröge und bürokratisch zu: Neue Wege beschritten die Finanzämter Oldenburg und Westerstede, um junge Leute für eine Laufbahn zu gewinnen: Im Restaurant Bestial wurde unter Regie von Konstantin Bock und mit Unterstützung von Schauspielern des Staatstheaters ein Werbespot gedreht. Mit von der Partie waren 30 Mitarbeiter und Auszubildende der Finanzämter, die als Statisten vor der Kamera standen. Der Werbespot soll auf Ausbildungsmessen, Schulveranstaltungen und im Internet zu sehen sein. Besonders Abiturienten und Realschüler sollen sich für das duale Studium und die Ausbildung begeistern. Allerdings muss niemand befürchten, dass sie künftig Akten in Restaurants oder Kneipen bearbeiten.

Ganz Schweden feierte die Hochzeit von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel, bewunderte das junge Traumpaar und das Defilee des europäische Hochadels in Stockholm. Eine Hochzeitstorte wurde jedoch nicht nur im königlichen Palast angeschnitten, sondern auch in Oldenburg: Charlotte von Olearius, Vorsitzende der deutsch-schwedischen Gesellschaft in Oldenburg, hatte zu sich nach Hause eingeladen. Für den Abend brachten alle etwas zu essen mit, und es wurde ein typisch schwedisches Knytkalas im festlich geschmückten Haus der Vorsitzenden gefeiert. Auf das Wohl des jungen Paares wurde kräftig mit „Skol“ angestoßen.

Die Blickwinkel von Wirtschaft und Politik standen im Mittelpunkt der Diskussion „Energie für Europa – 60 Jahre Schuman-Erklärung: Energiepolitische Perspektiven“. Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung diskutierten im EWE-Forum Alte Fleiwa Professor Hans-Peter Mayer (CDU) als Mitglied des Europäischen Parlaments und Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG, die kürzlich in Brüssel eine Niederlassung eröffnet hat. Sie gingen der Frage nach, wie gut Europa im internationalen Wettbewerb aufgestellt ist. Der Leiter des Bildungswerkes der Konrad Adenauer Stiftung, Dr. Stefan Hofmann, nahm die Erklärung des französischen Außenministers Robert Schuman (1886-1963) vom 9. Mai 1950 zum Anlass für die Veranstaltung. Der Politiker hatte mit seiner Erklärung den Grundstein für die Montanunion Deutschlands und Frankreichs gelegt.

Der Arbeitskreis Wissenschaft und Kultur der SPD-Landtagsfraktion mit Dr. Gabriele Andretta an der Spitze besucht an diesem Dienstag das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte im Schloss und dessen neuen Leiter, Professor Rainer Stamm, sowie die Universität und deren Präsidentin, Professorin Babette Simon.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.