Seit acht Jahren ist Renate Kuhn Leiterin und somit „Kapitänin“ einer Telefonkette. In Oldenburg laufen zur Zeit vier Telefonketten für alleinstehende Senioren und Seniorinnen, bei denen sich die Teilnehmer morgens gegen 8 Uhr per Anruf versichern, dass alle wohlauf sind. Die Telefonketten werden ehrenamtlich geführt und sind dem Diakonischen Werk der Stadt Oldenburg angeschlossen. Die Gesamtleitung liegt beim Kettengründer Wolfgang Oehrl, der unter Telefon   4 56 00 (vormittags und nachmittags ab 15 Uhr) Auskunft gibt und die Eingliederung in eine Kette vornimmt.

Er war auch dabei, als „Kapitänin Renate Kuhn die Mitglieder ihrer Telefonkette zu einer Kaffeetafel eingeladen, hatte. So, wie sie es von Zeit zu Zeit gerne macht. Bei leckerem Apfelkuchen und Erdbeerschnittchen wurden aber nicht die Belange der Telefonkette erörtert. Es wurde auch über allgemeine Themen geplaudert.

Süße Belohnung

Für ordentlich Futter für die Bienen, die schon seit 2017 auf dem unternehmenseigenen Gelände der VRG-Gruppe an der Wilhelmshavener Heerstraße zu Hause sind, haben schon vor Wochen Mitarbeiter gesorgt. Anahita Maleky, Grafikerin im Marketing, hat die Aktion koordiniert und auch die Geschäftsführung schnell überzeugt, die bienenfreundliche Blumenmischung zu sponsern. Ein Aufruf über das Intranet, und schon war eine ganze Gruppe von Helfern gefunden. Sie hatten in ihrer Mittagspause fleißig gegraben, gesät und gegossen, damit aus der schlichten Wiese auf mehr als 1000 m² bestes „Bienenfutter“ wird.

Geschäftsführer Sönke Vaihinger freut sich über das Engagement: „Schon die Bienenstöcke waren die Idee eines Mitarbeiters, der sich in seiner Freizeit zum Imker weitergebildet hat. Da zudem das Grundstück momentan brach liegt, kann die VRG mit einfachen Mitteln viel Gutes für die Umwelt bewirken. Auf Futter brauchten die „VRG-Bienen“ dann auch nicht lange zu warten. Und auch die Mitarbeiter gingen nicht leer aus: Auch sie bekamen als süße Belohnung ein kleines Glas Honig aus der Ernte vom vergangenen Jahr.

Jede Menge Teddys

Ob zum Betriebsjubiläum oder zu seinem Geburtstag: Der Oldenburger Geschäftsmann Egon Pollmann hatte zu diesen Anlässen seine Gäste anstelle eventuell zugedachter Geschenke um eine Spende gebeten, um damit Teddys von der Deutschen-Teddy-Stiftung zu kaufen. „Damit möchte ich Kindern eine Freude bereiten beziehungsweise Kindern in Not helfen“, sagt er. Seit November 2018 hat Pollmann insgesamt 374 Teddys gestiftet. Empfänger waren die Vereine/Organisationen Trauerland, Elterninitiative krebskranker Kinder, Stiftung Hospizdienst, Trostreich und die Polizei sowie erst vor kurzem die Nikolai-Kindertagesstätte in Eversten. 100 Teddys überbrachte Egon Pollmann den Kindern, die nach den Feiern zur Schule gehen. Sie bedankten sich mit einem Lied. „Ein sehr emotionaler Moment“, sagt der Oldenburger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.