Betrifft: „Neue Häuser unter Dach und Fach“ (NWZ vom 23. Oktober); über die Planungen zur Bebauung am Sandweg

Danke für Ihre ausführliche Berichterstattung über das Bauvorhaben nördlicher Sandweg. Vielleicht ist die Diskussion über Flachdach versus Schrägdach doch keine reine „Geschmacksdebatte“, wie Grünen-Chef Sebastian Beer meinte. Die Arbeitsgruppe Thiessen/Krüger hat solche scheinbaren Kleinigkeiten unter die Lupe genommen hat.

Erstaunlicherweise existiert so etwas wie ein architektonisches Schönheitsempfinden, das annähernd 90 Prozent der befragten repräsentativen Stichprobe aus mehreren hundert erwachsenen Bundesbürgern in verschiedenen Großstädten teilen. Mit höchster Signifikanz sind sich die Menschen unabhängig von Alter oder Bildung einig: Schrägdach schlägt Flachdach, Fassaden mit Ornament die kargen Bauhauswände, harmonisches Ensemble aneinander gereihte Unikate. Noch erstaunlicher, die Menschen präferieren für den Einzug „klassische“ Gebäude und sind sogar bereit allein für das attraktivere Äußere bis zu drei Prozent mehr Mietzins zu zahlen. In der Einleitung der sehr lesenswerten Originalarbeit in deutscher Sprache stellen Thiessen/Krüger klar, dass all diese Ergebnisse nur ältere angelsächsische Untersuchungen bestätigen: Die überwältigende Mehrheit lehnt karge Industriearchitektur mit Flachdächern ab und wünscht sich Gebäude-Ensemble, die spontan leider nicht mehr entstehen, weil die von Thiessen/Krüger und anderen Arbeitsgruppen gefundenen empirischen Erkenntnisse von den Hochschullehrern (...) konsequent ignoriert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dabei entscheiden solche „Geschmacksdebatten“ darüber, ob die Bewohner der nächsten 50 Jahre ihr Wohngebiet als „schön“ oder „hässlich“ empfinden.

Hubert Paluch Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.