Ofenerdiek Im Sommer hatte die Arbeiterwohlfahrt (Awo) den Bau der Krippe am Ostring gestartet. Am Mittwoch nun feierte der Träger unter anderem zusammen mit Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler, Awo-Aufsichtsratsvorsitzender Lothar Knippert und Awo- Verbandsgeschäftsführer Thomas Elsner Richtfest.

Spätestens zum Kindergartenjahr 2016/17 sollen 45 Kinder (ein bis drei Jahre) in zwei Halbtags- und einer Ganztagsgruppe spielen, toben und lernen. „Die Kinder werden in allen Gruppen zeitgleich von jeweils drei pädagogischen Fachkräften begleitet“, teilen Stadt und Awo mit.

Weniger positiv gestimmt sind Anlieger mit Blick auf die Eröffnung der Einrichtung. Die verkehrliche Situation sei nicht geklärt, hatte zuletzt der Vorsitzende des Bürgervereins Ofenerdiek, Hans-Gerd Tabke, in der jüngsten Ratssitzung beklagt. Die Stadt sieht fünf Parkplätze für die Eltern vor, die ihr Kind mit dem Auto bringen. Das sind bereits zwei mehr als in den ursprünglichen Planungen vorgesehen. Aber neben Tabke sehen auch mehrere Ratsmitglieder, darunter Heinz Backhaus (SPD), Franz Norrenbrock (WFO) und Olaf Klaukien (CDU), die Planungen kritisch. Die Begründung für die geringe Stellplatz-Zahl brachte Ratsherr Sascha Brüggemann (Grüne) auf den Punkt, der die Pläne der Verwaltung verteidigte: „Wir wünschen, dass sich mehr Eltern zusammenschließen, um Kinder zu bringen, oder dass die, für die das möglich ist, ihre Kinder zu Fuß oder per Rad bringen.“ Die Verwaltung sicherte zu, sie werde die Erfahrungen im laufenden Betrieb auswerten.

Der Betrieb innerhalb der Einrichtung ist bereits weitgehend geregelt: In der Ganztagsgruppe arbeiten neben der Einrichtungsleitung drei Fachkräfte in Wechselschicht. Die Krippengruppen sind montags bis freitags zu unterschiedlichen Zeiten geöffnet. Die Ganztagsgruppe steht Kindern von 8 bis 14 Uhr und einem Spätdienst bis 15 Uhr zur Verfügung, eine Halbtagsgruppe von 8 bis 13 Uhr mit Frühdienst ab 7.30 Uhr. In der dritten Gruppe ist Kernöffnungszeit von 7.30 bis 12.30 mit Möglichkeit eines Frühdienstes ab sieben Uhr. Weitere Öffnungszeiten sind je nach Bedarf der Familien möglich.  Eltern können sich bereits jetzt unter Tel. 4801211 oder karin.poehlsen@awo-ol.de bei der Awo melden.

Christoph Kiefer Chefreporter / Reportage-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.