Osternburg Mehr Platz für Kinder und für das Personal: Die unter der Trägerschaft der AWO Kinder, Jugend & Familie gGmbH betriebene Kindertagesstätte an der Schulstraße hat Zuwachs bekommen. Möglich macht’s ein Erweiterungs- und Umbau, in den die Stadt Oldenburg rund 1,4 Millionen Euro investiert hat. AWO-Vorstand Dr. Lothar Knippert stellte die neuen Räumlichkeiten in dieser Woche mit einer kleinen Einweihungsfeier vor. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann freute sich, dass die Stadt damit beim Ausbau der Kindertagesbetreuung einen weiteren Schritt vorangekommen ist.

Die Kita an der Schulstraße ist jetzt eine fünfgruppige Einrichtung mit drei Kindergartengruppen und zwei Krippengruppen. Es sind 15 neue Krippenplätze und drei neue Kindergartenplätze entstanden. Der Anbau beherbergt die beiden Krippengruppen (eine neue Gruppe und eine bereits bestehende Gruppe, die innerhalb des Gebäudes umgezogen ist) sowie einen neuen Personalraum. Durch den Umzug der Krippengruppe hat eine Kindergartengruppe nun einen größeren Raum erhalten. Dadurch wurden die drei neuen Plätze im Kindergartenbereich geschaffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Familiennewsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Baumaßnahmen wurden nach den Plänen des Architekturbüros MSG Architekten unter der Regie des städtischen Eigenbetriebs Gebäudewirtschaft und Hochbau gestaltet. Die Arbeiten erfolgten parallel zur Umwandlung der anliegenden Grundschule Drielake in eine Ganztagsschule. In Benutzung sind die neuen Kita-Räumlichkeiten bereits seit Mitte März – eingeweiht werden konnten sie wegen der Corona-bedingten Einschränkungen erst jetzt. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann nutzte die Gelegenheit, um Kita-Leiterin Andrea Heinemann und allen Mitarbeitenden ein Lob für ihren Einsatz in schwieriger Zeit auszusprechen.

Mit Stand zum 1. Oktober gibt es in Oldenburg nun 1929 Krippen- und 4561 Kindergartenplätze. Anfang Oktober hat im Neubaugebiet Am Bahndamm die Kita „Hannah Arendt“ mit drei Krippen- und drei Kindergartengruppen unter Trägerschaft der Diakonie den Betrieb aufgenommen. Weitere neue Kita-Plätze werden im Laufe des aktuellen Kita-Jahres 2020/2021 folgen: So wird die Kindertagesstätte Heiliger Alexander mit zwei Krippen- und einer Kindergartengruppe auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorsts eröffnen. Ebenfalls vorgesehen sind die Eröffnung einer Kindertagesstätte in der Bodenburgallee mit einer Krippen- und einer Kindergartengruppe sowie die Ergänzung des AWO-Sprachheilkindergartens in der Nadorster Straße um eine Regelkindergartengruppe. Weitere Standorte sind in Planung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.