Oldenburg Am Rande des Wahlforums haben am Mittwochabend knapp 30 Aktivisten aus der linken Szene friedlich gegen den AfD-Kandidaten Andreas Paul demonstriert. Mit Bannern, Megafon und Handzetteln kritisierten sie, dass Paul und seine Partei „rassistische, sexistische, homophobe und andere menschenfeindliche Positionen“ verträten. Vier Mitglieder der Gruppe verfolgten anschließend im Publikum die Diskussion. Störaktionen gab es nicht.

Die Protestler kritisierten ebenso die NWZ als Veranstalter des Wahlforums. Man halte es für „keine gute Idee, der AfD und ihrem Repräsentanten eine Bühne zu bieten“, hieß es in dem Flugblatt der Gruppe. Die Stadtredaktion hatte entschieden, allen zugelassenen Direktkandidaten für die Bundestagswahl die Möglichkeit zu geben, sich vor den Wählern zu äußern.

Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.