Oldenburg Sie helfen sonst anderen dabei, in Oldenburg ein neues Leben zu beginnen, doch am vergangenen Sonntag standen die Helfer selbst einmal im Mittelpunkt. Die Flüchtlingshilfe Oldenburg ehrte am Sonntag drei ihrer verdienten Ehrenamtler für überragende Leistungen.

Gefeiert wurde mit 30 geladenen Gästen und Familien aus Eritrea in gemütlicher Runde im Garten von Klaus Fehrlage von der Flüchtlingshilfe Oldenburg. Dort überreichten er und seine Kollegin Claudia Jesse, beide Sprecher des Lenkungskreises der Flüchtlingshilfe Oldenburg, den Mitarbeitern Hannah Prömpeler und Katharina Pytjew eine Urkunde sowie eine Prämie von jeweils 250 Euro. Die Mitarbeiterin Maren Franz wurde in Abwesenheit ausgezeichnet, da sie zum Zeitpunkt der Feier im Ausland war. Die so Ausgezeichneten unterstützen die Flüchtlingshilfe in den vergangenen Jahren vor allem im Bereich der Organisation der Aus- und Fortbildung sowie der Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer in gemeinsamen Treffen.

Insgesamt mehr als 200 Ehrenamtliche und Integrationslotsen arbeiten derzeit für die Flüchtlingshilfe Oldenburg. Sie helfen nicht nur mit direkten Patenschaften von Flüchtlingen, sondern organisieren auch Begegnungscafés, Kinderbetreuung, Sprachförderung oder helfen bei der Wohnungs- und Arbeitssuche.

Laut Klaus Fehrlage kommen diese Tage nur noch wenige zugewiesene Schutzsuchende nach Oldenburg – für 2018 rechne man mit 400 Neuankömmlingen.

Die meisten großen Gemeinschaftsunterkünfte in der Stadt würden bis Jahresende geschlossen. Die eigentliche Integration stehe aber noch bevor, so Fehrlage. Die Flüchtlingshilfe Oldenburg habe eine lange Warteliste für die Unterstützung von über 3000 Flüchtlingen. Aus diesem Grund werden nach wie vor dringend weitere Integrationslotsen gesucht, um den Flüchtlingen kontinuierlichen deutschsprachigen Kontakt vor Ort und Hilfe bei der Integration zu ermöglichen.

Die Flüchtlingshilfe kooperiert eng mit dem Verein Ibis – Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und für Beratung. Gemeinsam werden interessierte Anwärter zu Integrationslotsen ausgebildet. Der Basiskurs umfasst 50 Stunden, verteilt auf sechs Abende und vier Samstage.


Mehr Infos unter   www.fluechtlingshilfe-oldenburg.de 
Arne Haschen Redakteur / Redaktion Ostfriesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.