Gesellschaft Union
Gilde feiert erneut auf Gut Horn

Rund 150 Mitglieder der Kaufmannsgilde waren zur traditionellen Versammlung mit Labskausessen gekommen. Positive Reaktionen löste der Vortrag des neuen EWE-Vorsitzenden aus.

Bild: Piet Meyer
Gut aufgestellt: der Vorstand der Gilde mit Thomas Dittrich, Christian Schaefer, Stefan Dohler (EWE Vorsitzender), Olaf Hemker, Uta Jack, Henning Birkenstock, Erich Schwarze, Michael Schmädeke und Jörg Howaldt (v.l.)Bild: Piet Meyer
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Nach Veränderungen auf gleich drei Vorstandspositionen im vergangenen Jahr hatten die Mitglieder der Gesellschaft Union am Montagabend fast überhaupt nicht abzustimmen. Die Kasse prüfen im neuen Geschäftsjahr Karl-Heinz Blankemeyer und Lars Schmietenknop; ansonsten standen in diesem Jahr keine Wahlen an.

Wie Vorstandsvorsitzende Uta Jack berichtete, harmoniert der neue Vorstand gut. Mit 14 Veranstaltungen hatte die Kaufmannsgilde ihren aktuell 659 Mitgliedern einen gut gefüllten Veranstaltungskalender präsentiert. Höhepunkt in den zurückliegenden zwölf Monaten war nach Meinung vieler Teilnehmer das Sommerfest, das in diesem Jahr erstmals auf Gut Horn im Ammerland stattgefunden hatte. „Wir planen für 2019 eine Neuauflage“, kündigte die Sprecherin vor den rund 150 Teilnehmern der Mitgliederversammlung an.

Wie alle Vereine und Organisationen sorgt sich auch die Gesellschaft Union um ausreichend junge Mitglieder. Mit den Gilde-Junioren steht der Gilde eine lebendige Nachwuchs-Gruppierung zur Verfügung. Ihr eigenes Jahresprogramm stellten die jungen Leute am Montag vor.

Ein erfreuliches Ergebnis verkündete der Vorstand mit der Spendensumme des diesjährigen Gildeabends: 21 000 Euro kamen zusammen; das Geld geht in diesem Jahr an die Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche „Trostreich“, die Demenzhilfe Oldenburg sowie die Kinder- und Jugendlichen-Anlaufstelle „Harfe“.

Zur gesamten Tagesordnung gab es keine Wortmeldungen oder Rückfragen. So ging es vom offiziellen Teil zügig zum Labskausessen über. Höhepunkt des Abends war der Vortrag des neuen Vorstandsvorsitzenden der EWE AG, Stefan Dohler. Der Chef des Energiekonzerns berichtete über die Chancen und Herausforderungen der Energiewende besonders für den Nordwesten. Für die EWE kommen nach seinen Worten erhebliche Aufgaben zu. Nach den turbulenten Jahren der Vergangenheit will Dohler die Weichen neu stellen.

„Das waren hochinteressante, geballte und kompetente Aussagen“ – so lautetet der allgemeine Tenor danach.

Das könnte Sie auch interessieren