Oldenburg „Die Gewalt gegen die Polizei wie aber auch gegen Rettungsdienste hat zugenommen“, schreibt der AfD-Kreisverband Stadt Oldenburg in einer Pressemitteilung. Nun sei auch Oldenburg betroffen.

„Der Schutz unserer Helfer, Polizei sowie Rettungsdienste, sollte zur Chefsache werden. Aber stattdessen beschäftigen sich die Altparteien in den Regierungen einseitig damit, sich gegen die AfD zu positionieren. Die AfD steht zu unserer Polizei. Eine große Anzahl von Polizisten als Mitglieder und Wähler der AfD zeigt, dass hier Vertreter und Verteidiger des Rechtsstaats zusammenstehen“, führt der Kreisvorsitzende Andreas Paul aus.

Die oldenburgische AfD fordert eine bessere personelle sowie materielle Ausstattung, um die Sicherheit der Beamten zu erhöhen. Die niedersächsische AfD brachte im Landtag den Einsatz von Tasern als Mittel zur Gefahrenabwehr ein. „Leider wurde dieser Antrag von allen anderen Parteien mehrheitlich abgelehnt“, schreibt die AfD.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.