Ofenerdiek Die alle zwei Jahre anstehenden Vorstandswahlen waren beim Bürgerverein Ofenerdiek in den vergangenen 16 Jahren schon zur Routine geworden. Die einstimmige Bestätigung des Vorstands oder neuer Vorstandsmitglieder war keine Seltenheit.

In diesem Jahr wurde schon im Vorfeld bekannt, dass der 1. Vorsitzende Hans-Gerd Tabke sein Amt niederlegen würde und der Verein, fände sich kein Nachfolger, erstmals in der Nachkriegszeit ohne einen 1. Vorsitzenden auskommen muss. Mit seiner Entscheidung im vergangenen Oktober hatte Tabke Vorstand und Mitglieder überrascht. Mehrere Versuche, selbst einen Nachfolger zu finden, waren seither ergebnislos verlaufen.

Gewählt wurden an diesem Abend schließlich Bodo Gerdes zum 2. Vorsitzenden, Bettina Postler zur Kassenwartin, Peter Weigelt zum 1. Schriftführer und Ernst Dickermann zum 2. Schriftführer. Das Amt des 1. Vorsitzenden bleibt bis auf Weiteres unbesetzt. In das Amt der Kassenprüferin wurde Susanne Both und Ingrid Wachtendorf gewählt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Mitgliederbetreuung bleibt in den Händen von Erika Tabke und die Leitung des Festausschusses liegt wieder in der Hand von Margrit Ohlhoff. Die Theaterfahrten werden auch zukünftig von Ingrid Wachtendorf organisiert. Für Fahrten und Organisatorisches konnten im erweiterten Vorstand Rolf Wempe, Marianne und Jürgen Grundmann sowie Giesela Hoveling gewonnen werden.

Eine der ersten Tätigkeiten des neugewählten Vorstandes war die Mitglieder-Ehrung. Hans-Gerd Tabke erhielt ein Buch mit einem Rückblick der wichtigsten Ereignisse seiner 16-jährigen Amtszeit und Ehefrau Erika Tabke wurde für ihre großartige Unterstützung mit einem Blumenstrauß beschenkt.

Beate Jüchter, frühere Kassenwartin und Organisatorin zahlreicher Fahrten, verlässt den Verein – und zugleich schweren Herzens ihre Wahlheimat Ofenerdiek. Weitere Ehrungen gingen an die ausscheidenden, nicht anwesenden Mitglieder des erweiterten Vorstandes Bernd Lachmann und Helmut Elsinga.

Hans-Gerd Tabke hatte 2002 übernommen. In den ersten Monaten der Amtszeit wurde der Kontakt zur Politik, zur Verwaltung und zu den örtlichen Vereinen und Institutionen ausgebaut. Im ersten Gedankenaustausch mit Ratsvertretern forderte Tabke ein, dass der Bürgerverein über Pläne der Verwaltung nicht aus der Presse, sondern frühzeitig aus den Reihen der Politik informiert werden möchte. Ordnerfüllende Protokolle von Sitzungen, Aktivitäten und Veranstaltungen geben Auskunft über die unzähligen Arbeitsstunden der Ehrenamtlichen im höchsten Bürgeramt des Stadtteils.

In seinem letzten Jahresbericht als 1. Vorsitzender führte Tabke aus, dass der geplante neue Edeka-Markt auf dem Dorfplatz an der Paul-Tantzen-Straße aufgegeben worden sei. Diese Entscheidung des Oberbürgermeisters stößt nicht nur beim Bürgerverein, sondern auch bei Handel und Gewerbe Ofenerdiek (HUGO) auf große Enttäuschung. Hilbert Schoe, 1. Vorsitzender von HUGO, sagte dazu: „Das ist ein starkes Stück und für uns ein Schlag ins Gesicht.”

HUGO bittet nun in der Bevölkerung unter info@hugo-journal.de um Zustimmung und Unterstützung für den Ausbau des neuen Vollversorgers an der Paul-Tantzen-Straße.

Tabkes Kritikpunkte an Verwaltung und Politik reichten vom katastrophalen Zustand des Bardieksweges, über die Ausweisung von Bauland am Bardieksweg, obwohl hier der nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützte Kammmolch seit Jahrzehnten seinen Lebensraum gefunden hat, bis hin zu stark verschmutzten Verkehrsschilder.

Tabke übte Kritik und sieht den Bürgerverein von der Verwaltung, aber auch von der Politik nicht ausreichend informiert, und fragt, ob dass das vom Oberbürgermeister so propagierte „neue Miteinander” sei.

Positiv nannte Tabke die erfolgreichen Bürgerabende zu aktuellen Themen, zwei Flohmärkte, Theaterfahrten, Ausflugsfahrten und die hohe Bürgerbeteiligung im März bei „Oldenburg räumt auf”.

Emotional ergriffen zeigte sich Hans-Gerd Tabke bei seinem Schlusswort, als er sich bei seinen Mitgliedern, seinem Vorstand und ganz besonders bei seiner Ehefrau Erika Tabke für die großartige Unterstützung bedankte. Und mit dem Satz: „Bekanntlich soll man aufhören, wenn es am schönsten ist” und „der Bürgerverein braucht für die Zukunft neue und frische Ideen”, verabschiedete sich Hans-Gerd Tabke aus seinem Amt. Mit einem langanhaltenden und kräftigen Applaus bedankten sich die Gäste und Mitglieder bei Hans-Gerd Tabke für 16 leidenschaftliche und engagierte Jahre.

Ein erster Vertrauensbeweis für den neugewählten Vorstand zeichnete sich beim Antrag einer geplanten Spende über 4000 Euro für Sportgeräte im Stadtteilpark Swarte-Moor ab, dem die Mitglieder einstimmig stattgaben. Der Freizeitpark Swarte-Moor soll voraussichtlich am 6. Mai offiziell durch OB Krogmann eingeweiht werden.

28. Januar:Theaterfahrt nach Bremerhaven18. FebruarKohlfahrt (noch sind Plätze frei)10. März:Oldenburg räumt auf20. März:Bürgerabend – Thema Energieberatung17. April:Bürgerabend – Thema Zwar – Zwischen Arbeit und Rente24. April: Besichtigung Airbus und Flughafen Bremen (noch Plätze frei)5. Mai: Spargelfahrt

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.