Mängel an Radweg beseitigen

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten
Betrifft: „Pfeilschnell auf Kritik reagiert“ (NWZ vom 14. Juli)

Ich möchte den Vorschlag des NWZ-Lesers Hans Herzig unterstützen. Seit Jahren wünsche auch ich mir, dass das Radfahren bis zur Ampel-Kreuzung Bürgerfelder Str. / Alexanderstraße gestattet wird. Dieses hätte zur Folge, dass der in Richtung Feldstraße veränderte linke Pfeil wieder in Richtung geradeaus markiert werden muss. Aber allein aus Sicherheitsgründen würde sich diese Maßnahme garantiert lohnen!

Jürgen von Elm
Oldenburg

Wie beschrieben, kann man auf dem Radweg (stadtauswärts) von der Feldstraße bis zum Schwarzen Weg stadtauswärts und stadteinwärts fahren. Jedoch von der Bürgerfelder Straße bis zur Feldstraße darf der Radweg nur stadtauswärts befahren werden! Nach dem Lesen des Berichts bin ich die gesamte Strecke abgefahren und habe die Breite von Fuß- und Radweg vermessen.

Festgestellt wurde, dass ausgerechnet der Fuß- und Radweg an der breitesten Stelle (zwischen Bürgerfelder Straße und Feldstraße) nur stadtauswärts befahren werden darf!

Es ist mir unerklärlich, warum man diese Strecke nicht für das Befahren in beide Richtungen freigibt (stadtauswärts und stadteinwärts). Denn durch diese Freigabe könnte man die Alexanderstraße ohne Gefahr bei der Druckampel an der Bürgerfelder Straße überqueren! Dieser Bereich stellt einen großen Gefahrenpunkt für ältere Personen und Kinder dar.

Diese Mitteilung sende ich auch an den OB, mit der Bitte, sich um dieses Anliegen zu kümmern.

Rainer Ehbrecht
Oldenburg

Das könnte Sie auch interessieren