Rund 120 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter an der ersten „Oldenburger Silent Climate Parade“ für Klimagerechtigkeit protestiert. Ausgestattet mit Protestschildern sowie Funkkopfhörern, über die die Musik nur für die Teilnehmer zu hören war, zog die Gruppe am Samstag tanzend durch die Innenstadt. Veranstalter war das Jugendumweltnetzwerk Janun in Kooperation mit der Evangelischen Jugend, der Akademie der Ev.-Luth.-Kirche und der Naturschutzjugend. „Heute protestieren wir leise, tanzen, setzen Zeichen. Wir feiern unsere Erde dafür, dass sie es bisher noch mit uns aushält“, sagte Fenja Lampe von der Grünen Jugend während einer Zwischenkundgebung. BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.