Betrifft: „Wo Radfahrer nur die Hälfte zahlen“ (NWZ vom 10. August)

Unrechtsbewusstsein und Undiszipliniertheit der Radfahrer! Die Pauschalverurteilung kann ich nur weitergeben.

Das Bild in der Zeitung passt genauso auf Autofahrer, die ich jeden Tag sehe und die bei Rot noch eben rüberfahren. Dann dies rücksichtslose Verhalten in Tempo-30- Zonen (...). Das noch eben schnelle Überholen vor der Kreuzung und die Missachtung des Radfahrers und seiner Anzeige zum Abbiegen. (...) Ich finde, die Aussagen in der Zeitung waren nur einseitig. So wie es leider aggressives Verhalten unter Autofahrern gibt, ist es auch bei den Radfahrern so. Die Verkehrserziehung untereinander sollte toleranter sein und gerechter. Nach den Straßenverkehrsordnungen und nicht nach vermeintlicher Stärke.

Karl-Heinz Thaden

Oldenburg

*

Nach Ihrem Bericht sind die Radfahrer (...) benachteiligt. Für Pkw gibt es Gelb vor Rot, für Radler/Fußgänger gibt es sofort „Rot“. Vom Radfahrer wird demnach eine kürzere Reaktionszeit erwartet.

Jürgen M. Motz

Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.