Oldenburg Zum Seminar „Telemedizin made in Oldenburg“ lädt das „Inforum“ der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement zusammen mit dem Klinikum Oldenburg für Freitag, 8. Februar, ein. Dr. Daniel Overheu, Oberarzt der Universitätsklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie und ärztlicher Leiter für Telemedizin im Klinikum, gibt einen Einblick hinter die Kulissen der Telemedizin und deren Technik. Das Seminar richtet sich an alle Interessierten, heißt es in der Mitteilung. Telemediziner kommen aufgrund des Ärztemangels immer häufiger zum Einsatz. So betreuen sie Verlegungsfahrten zwischen Krankenhäusern und leisten hausärztliche Hilfe im Bereitschaftsdienst, wenn die Praxen geschlossen haben.

Das Seminar findet von 10 bis 13 Uhr im Gesundheitshaus des Klinikum Oldenburg, Rahel-Straus-Straße 10, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung unter Telefon  235-44 44.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.