Oldenburg /Lautental Es war an einem Abend mit Freunden an der Ostsee, als Doreana Müller (24) und Susann Hoffmann (32) das erste mal von der „nördlichsten Rallye des Erdballs“ hörten: dem Baltic Sea Circle. Beide waren begeistert und entschieden sich recht spontan, das Abenteuer zu wagen. Doch ihr Gefährt ist keines, was man landläufig mit einer Rallye durch Skandinavien, Russland und das Baltikum in Verbindung bringen würde. „Ich dachte eigentlich an sowas wie einen T4“, erzählt die Oldenburgerin Müller. Doch da hatte sie die Rechnung ohne ihre Freundin Hoffmann gemacht. „Ich hatte natürlich wieder ne große Fresse“, sagt die Chemikantin aus Lautental im Oberharz. „Wenn wir da mitfahren, dann mit einem MX-5!“, gab Hoffmann als Devise aus.

Liebe zum Roadster

Die Rallye

Organisiert wird die Rallye vom „Superlative Adventure Club“ aus Hamburg. Es ist nicht die einzige Rallye des Veranstalters, aber laut eigener Auskunft „die nördlichste Europas“. Sie wird in diesem Jahr zum neunten Mal angeboten. Jedes teilnehmende Team muss für den guten Zweck sammeln.

Die Reise wird das Team „Miata Vänskap“ und ihr Auto durch mehrere Länder führen: Von Hamburg aus geht es nach Dänemark und Schweden, von dort über Norwegen, den Polarkreis und Lappland zum Nordkap. Danach führt die Fahrt durch Russland und das Baltikum (Estland, Lettland, Litauen) über Polen zurück nach Deutschland.

Das Besondere: Der Wagen muss mindestens 20 Jahre alt sein. Zudem dürfen keine Autobahnen genutzt werden und auch Navigationsgeräte und GPS sind tabu.

Start der Rallye ist am Samstag, 15. Juni, auf dem Fischmarkt in Hamburg. Dort kommen die Teams, rund 300, am Sonntag, 30. Juni, wieder an.

Die beiden Freundinnen sammeln das Tierheim Oldenburg und den Kinderschutzbund Langelsheim. Spendenseite:

Auf Facebook ist das Team von Doreana Müller und Susann Hoffmann auch zu finden:

    bit.ly/baltic-sea-circle

    bit.ly/miata-spenden

    bit.ly/miata-fb

Kein Problem für Müller, denn beide Frauen eint die Liebe zu den legendären Roadstern von Mazda. Darüber haben sie sich kennengelernt und sind seit fünf Jahren beste Freundinnen – obwohl die eine in Oldenburg und die andere im Oberharz wohnt.

Die Verbundenheit zum Roadster spiegelt sich auch im Teamnamen wieder. „Miata Vänskap“ haben die beiden Frauen gewählt. Miata, so wird der MX-5 in den USA genannt und „Vänskap“ ist schwedisch für Freundschaft. Eine Freundschaft, die die beiden nicht von Anfang an verband.

„Als wir uns kennengelernt haben, konnten wir uns gar nicht aufs Fell gucken“, erinnert sich Hoffman. Das hat sich ins Gegenteil verkehrt und nun stehen sie vor einer ganz anderen Herausforderung: 16 Tage zusammen in einem kleinen Zweisitzer, 7500 Kilometer von Hamburg zum Nordkap und wieder zurück (siehe Infobox). Camping- oder Rallye-Erfahrung haben beide kaum. „Das wird schon eine Herausforderung, vor allem, weil Susann morgens schon so aktiv ist. Ich eher nicht“, erzählt Müller.

Wildes Camping

Eine ganz andere Herausforderung wird derweil durch den MX-5 NA vorgegeben. Der Roadster aus dem Jahr 1996, die erste Serie von Mazda, hat zwar 90 PS – aber ein sehr überschaubares Kofferraumvolumen. „Wir wollen noch eine Box auf den Träger hinten bauen“, erklärt Hoffmann. Aber dennoch: „Was nicht unbedingt mit muss, bleibt Zuhause!“, sagt die Harzerin bestimmt. Das ist so oder so schon eine Herausforderung, da beide aber keine Campingplätze ansteuern, sondern ihr Lager in der freien Natur aufschlagen wollen, wird die Pack-Logistik noch anstrengender. Vor allem, da unter anderem ein Zelt, welches fast als Garage für den Roadster dienen kann, ganz oben auf der Liste steht. „Wenn wir schon den ganzen Tag sitzen, wollen wir im Zelt wenigstens stehen können“, so Hoffmann.

Logistik hin oder her, beide freuen sich auf das Abenteuer Baltic Sea Circle. Aber nicht nur die Fahrt liegt Hoffmann und Müller am Herzen, auch der gute Zweck. Wie jedes Team, welches an der Rallye teilnimmt, müssen auch die beiden MX-5-Liebhaberinnen Spenden sammeln. Entschieden haben sie sich für zwei Projekte aus den Wohnorten der beiden: Das Tierheim Oldenburg und den Kinderschutzbund Langelsheim.

Grafik als PDF.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Claus Arne Hock Redakteur / Online-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.