Oldenburg Graf Anton Günther ist zwar schon seit mehr als 351 Jahre tot, doch sein Andenken bewegt die Oldenburger bis heute. Und so hat die Entscheidung von Kulturminister Björn Thümler (CDU), das vom mittlerweile verstorbenen Textilunternehmer Klaus Dirks gestiftete und vom Huder Künstler Bernd Eylers geschaffene Reiterstandbild für drei Wochen im Innenhof des Schlosses aufstellen zu dürfen, für einiges Aufsehen gesorgt.

Dabei halten sich die Lager der Befürworter, die das Standbild dauerhaft am Schloss sehen wollen, und der Gegner dieses Vorhabens die Waage. Bis Freitagnachmittag hatten bei einer von der NWZ initiierten Umfrage 250 Leser ihre Stimme abgegeben. 45 Prozent davon waren pro, 45 Prozent contra, der Rest ist unentschieden.

Das sah vor einigen Jahren deutlich anders aus. Damals sprachen sich in einer NWZ-Umfrage 86 Prozent der Teilnehmer für das Aufstellen des Denkmals aus. Der erste Abguss steht übrigens neben einer Waschstraße an der Cloppenburger Straße.

Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.